Direkt zum Inhalt

Lexikon

Fairer Handel/ Fair Trade

von und
Faitrade steht unter dem Fairtrade-Logo auf einer Jutetasche.

Das Fairtrade-Logo auf einer Jutetasche.

Kurz & knapp
„Fair Trade“ (man spricht es aus wie „fär träjd“) bedeutet „gerechter Handel“. Bei Fair Trade geht es darum, dass Menschen in oft ärmeren Ländern beim Verkauf ihrer Waren einen fairen Anteil vom Gewinn bekommen und unter guten Bedingungen arbeiten können. Das Fair-Trade-Zeichen zeigt zum Beispiel, dass es bei der Herstellung der Waren keine Kinderarbeit gab und dass auf die Umwelt geachtet wurde.

Nicht mehr so viel Ungerechtigkeit

Viele Jahre lang haben Menschen in Entwicklungsländern beklagt, dass sie beim Handel mit den reichen Ländern ungerecht behandelt würden: Sie würden viel zu wenig von dem Gewinn bekommen, der beim Verkauf ihrer Waren oder der Rohstoffe aus ihren Ländern erzielt würde. Dass das ungerecht ist, fanden auch viele Firmen, die mit Produzenten in den armen Ländern Handel trieben.

Gleichberechtigte Partner
Mehrere dieser Firmen schlossen sich 1989 zusammen. Sie wollten den Handel in Zukunft fair betreiben. ("Fairer Handel" heißt auf Englisch "fair trade".) Die Idee, die bis heute dabei gilt: Man behandelt die Menschen, die in den Entwicklungsländern die Waren herstellen, als gleichwertige Partner.


Voraussetzungen für ein Fair-Trade-Siegel
Das Fair-Trade-Siegel ist bei vielen Produzenten sehr begehrt. Um das Siegel zu bekommen, müssen die Produzenten in den Herkunftsländern der Waren bestimmte Bedingungen erfüllen. So ist zum Beispiel Kinderarbeit verboten und auch Frauen müssen angemessen bezahlt werden.

Eure Fragen dazu...

lalala 13.09.2021

gibt es trozdem noch Kinderarbeit ?

Redaktion

Hallo lalala, Kinderarbeit ist leider auch heute noch ein sehr ernstes Problem. Nach Schätzungen der UNO leisten etwa 168 Millionen Kinder in vielen armen Ländern täglich schwere Arbeit. Sie werden in Plantagen, im Bergbau, in Textilfabriken oft wie Sklaven ausgebeutet. Oft werden Kinder und Jugendliche von Unternehmern und verbrecherischen Banden gezwungen, ohne Lohn zu arbeiten, um so die Schulden ihrer Eltern abzuarbeiten. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO), eine Organisation der Vereinten Nationen, hat die Bekämpfung der Kinderarbeit in der Welt zu einem ihrer wichtigsten Ziele gemacht. Lies dazu doch auch unseren Artikel zum Thema "Kinderarbeit" hier im Lexikon von Hanisauland.

LENNOX 20.08.2021

Was Bedeuten Die Buchstaben Für Fairtrade?

Redaktion

Hallo LENNOX , Fair Trade ist ein englischer Begriff. Auf deutsch übersetzt bedeutet das "Fairer Handel". Damit wird gesagt, dass der Handel zwischen den reichen Industrieländern und den weniger wohlhabenden Entwicklungsländern gerecht sein soll. Die armen Länder sollen nicht benachteiligt werden.

Charly 16.06.2021

Wieso wurden die Frauen nicht anständig bezahlt?

Redaktion

Hallo Charly, die meisten Menschen wollen möglichst günstige Produkte im Laden kaufen, also nicht so viel Geld ausgeben. Damit die Unternehmen solche günstigen Produkte anbieten können, müssen sie bei der Herstellung sparen. Das bedeutet auch, dass sie den Menschen, die die Produkte herstellen, nur wenig Geld zahlen können. Sonst würden sie weniger Gewinn machen, und ein hoher Gewinn ist für viele Unternehmen das wichtigste. Nur wenige Unternehmen sind bereit, auf Gewinn zu verzichten und dafür die Arbeiter fair zu bezahlen. Und leider sind auch viele Verbraucher in den wohlhabenden Ländern nicht bereit, etwas mehr zu bezahlen für die Waren, damit die Hersteller faire Preise gezahlt bekommen. Mit Fair Trade soll das geändert werden, und tatsächlich gibt es immer mehr Menschen, die diese Idee unterstützen.

wort 04.05.2021

was bedeutet
Faritrade

Redaktion

Hallo wort, "fair trade" ist die englische Bezeichnung für "fairer Handel". Das Ziel ist beim fairen Handel, dass es beim Handel mit bestimmten Sachen gerecht zugehen soll. Durch den fairen Handel wird sicher gestellt, dass die Arbeitsbedingungen fair sind. Das heißt, dass zum Beispiel die armen Bauern in den Ländern, aus denen viele unserer Sachen zum Essen und Trinken kommen, einen fairen Lohn und nicht nur einen Hungerlohn bekommen. Fair Trade-Produkte tragen ein bestimmtes Siegel. Damit weiß man im Laden sofort, ob es sich um fair gehandelte Sachen handelt. Wie das Siegel aussieht, haben wir in der Illustration beim Text oben gezeigt.

Carlotta 23.04.2021

Hi wie viele Leute Benutzen so ungefair Fairtrade auf der ganzen Welt ? und seit wann gibt es schon Fairtrade ?

Redaktion

Hallo Carlotta, das Ziel des gerechten Handels verfolgten schon in den 1950er Jahren einzelne Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen. In den 1990er Jahren entstanden dann große internationale Organisationen, die sich Fair Trade zum Tiel machten. 2020 wurde das bekannte Fair Trade-Siegel eingeführt. Wie viele Menschen weltweit heute Fair Trade-Produkte kaufen und verwenden, können wir dir leider nicht sagen.

Jason 23.02.2021

Wie kann man den fairen Handel fördern?

Redaktion

Hallo Jason, die Ziele des fairen Handels kann man am besten unterstützen, wenn man selbst Produkte kauft, die fair gehandelt werden. Dazu gehört, dass man sich interessiert, welche Produkte diesen Anforderungen entsprechen. Beispielsweise ist es sinnvoll, sich einmal über die bekannten Gütesiegel zu informieren. Dann weiß man beim nächsten Einkauf genauer, was sich hinter den Siegeln verbirgt. Wichtig ist es auch, die Ideen von Fair Trade weiter zu empfehlen und ruhig auch anderen Kindern davon zu erzählen, wie Produkte gehandelt und produziert werden. Aufklärung ist ein ganz wichtiger Schritt hin zu einer gerechteren Form des wirtschaftlichen Austausches mit den ärmeren Ländern.

Nalan 21.12.2020

Welchen Vorteil haben die Bauern, die unter den Fairtrade Bedingungen arbeiten und warum es immer noch Menschen gibt, die keine Fairtrade Produkte kaufen

Redaktion

Hallo Nalan, den Kleinbauern (Erzeugern) in den Entwicklungsländern geht es oft sehr schlecht. Sie bekommen nur einen Hungerlohn für ihre harte Arbeit auf dem Feld und auf den Plantagen. Das alles nur, damit wir günstig Kaffee, Kakao und Co. kaufen können. Für die Menschen dort hat das dramatische Folgen. Um überleben zu können, müssen sie auch ihre Kinder als Arbeitskräfte einsetzen. Freizeit oder die Möglichkeit eine Schule zu besuchen, haben die wenigsten dieser Kinder. Als Erwachsene werden sie kaum aus diesem Teufelskreis der Armut herauskommen. Wenn wir nur ein bisschen mehr für bestimmte Waren bezahlen, ermöglichen wir diesen Menschen damit ein besseres Leben und eine bessere Zukunft. Genau das will der Faire Handel bewirken. Dass nicht alle Menschen fair gehandelte Produkte kaufen, hängt mit dem oben beschriebenen Problem zusammen: Wenn wir immer nur nach dem Preis schauen und nicht fragen, wie dieser günstige Preis zustande kommt, dann landen wir fast zwangsläufig bei Waren, die nicht fair gehandelt worden sind. Oft hat das wahrscheinlich auch mit Gedankenlosigkeit zu tun. Wir sehen ein tolles Sonderangebot und vergessen darüber, dass doch auch die Erzeuger der Waren etwas von ihrer Arbeit haben sollten. Darum ist es wichtig, dass noch mehr Aufmerksamkeit für diese Produkte geschaffen wird. Vielleicht könnt ihr ja einmal in der Schule ein Projekt dazu machen?

Ailin 11.11.2020

Was ist die GEPA? Wann wurde sie gegründet?

Redaktion

Hallo Ailin, die GEPA wurde 1975 gegründet. Es ist ein Unternehmen, das fair gehandelte Lebensmittel und andere Produkte aus den südlichen Ländern der Welt zu uns importiert (einführt), damit sie hier verkauft werden können. Für das Unternehmen ist es wichtig, auf diese Weise den Herstellern in den armen Ländern der Welt eine faire Bezahlung für ihre Arbeit zu geben.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns