Direkt zum Inhalt

Lexikon

Ideologie

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben i

Bedeutung des Begriffs

Der Begriff steht für sogenannte Weltanschauungen, die vorgeben, für alle gesellschaftlichen Probleme die richtige Lösung zu haben. Menschen, die solche weltanschaulichen Ideen oftmals starr und einseitig vertreten, nennt man „Ideologen“. Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Lehre von den Ideen“. Bis ins 19. Jahrhundert war „Ideologie“ eine Bezeichnung für die Wissenschaft, die sich mit der Entstehung und Entwicklung von geistesgeschichtlichen und philosophischen Ideen befasst.

Staatliche Ideologien
Es gibt auch Staaten, die ideologisch handeln. Die Herrschenden wollen dann die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen und Ansichten gestalten und lassen keine anderen Meinungen zu. Dies war zum Beispiel in den kommunistischen Staaten der Fall.

Eure Fragen dazu...

Sandra 27.02.2013

Wie entsteht Ideologie?

Redaktion

Hallo Sandra, Ideologien entstehen, wenn unterschiedliche Vorstellungen über den Sinn des Lebens, die Art des menschlichen Zusammenlebens, die Werte, Normen und Ziele einer Gesellschaft umfassend und oft auch (pseudo-)wissenschaftlich erklärt und zusammengebunden werden sollen.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen