Direkt zum Inhalt

Lexikon

Humanismus

von und
Büste von Johann Wolfgang von Goethe auf Schloss Heidelberg

Johann Wolfgang von Goethe

Menschlichkeit

Das Wort "Humanismus" leitet sich vom lateinischen Begriff „humanitas“ ab. Es bedeutet „Menschlichkeit“. Allgemein bezeichnet man mit Humanismus eine Geisteshaltung oder Einstellung. Wer eine humanistische Geisteshaltung hat, achtet die Würde jedes einzelnen Menschen. Er strebt ein Leben ohne Gewalt an, in dem jeder seine Meinung frei äußern darf.

Denker im 14./ 15. Jahrhundert
Als "Humanismus" wird auch eine kulturelle Strömung des 14. und 15. Jahrhunderts bezeichnet. Sie hatte ihren Ursprung in Italien und verbreitete sich dann in vielen Ländern Westeuropas.


Friedrich von Schiller, ein bekanntes Denkmal auf dem Schillerplatz in Stuttgart

Friedrich von Schiller.

Neuhumanismus
Nachdem die humanistischen Ideen zeitweise an Bedeutung verloren hatten, gab es ab 1750 eine Erneuerungsbewegung, den sogenannten Neuhumanismus. Zu seinen Vertretern zählen die Dichter Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller und der Gelehrte Wilhelm von Humboldt.
Die Statue zeigt den Gelehrten und Politiker Wilhelm von Humboldt (1767-1835). Sie steht am Hauptgebäude der Humboldtuniversität in Berlin.

Wilhelm von Humboldt

Schreibt uns eure Fragen