Direkt zum Inhalt

Spezial

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
Z

Länder A bis Z
Elfenbeinküste

Yamoussoukro
Worldmap

Offizieller Name:
Republik Côte d'Ivoire
Hauptstadt:
Yamoussoukro
Kontinent:
Währung:
CFA-Franc
Sprachen:
Französisch, viele afrikanische Sprachen
Fläche:
322.000
Einwohner:
25 Millionen
Nationalfeiertag:
7. August: Unabhängigkeitstag

Die Elfenbeinküste liegt in Westafrika und grenzt an Mali, Burkina Faso, Liberia, Guinea und Ghana. Offiziell heißt das Land „Côte d'Ivoire“. Das ist Französisch und heißt Elfenbeinküste. Der Name geht darauf zurück, dass das Land früher sehr bedeutend für den Handel mit Elfenbein, den Stoßzähnen von Elefanten, war. Das Klima des Landes ist zweigeteilt. Im Norden regnet es fast das ganze Jahr über. Im Süden wechseln sich Trocken- und Regenzeiten ab.

Auf einem traditionellen afrikanischen Markt in der Elfenbeinküste sitzen und stehen Frauen und Kinder zwischen den angebotenen Waren.

Ein traditioneller Markt in der Elfenbeinküste.

Demokratie auf wackeligen Beinen
Die Kirche "Notre-Dame-de-la-Paix" in Yamoussoukro, Elfenbeinküste

Die Kirche "Notre-Dame-de-la-Paix" in Yamoussoukro, Elfenbeinküste

Seit 1983 ist Yamoussoukro, die fünftgrößte Stadt des Landes, Hauptstadt. Hier hat die Verwaltung des Landes ihren Sitz. Die bekannte Hafenstadt Abidjan am Atlantischen Ozean ist mit 5 Millionen Einwohner/innen die größte und wirtschaftlich stärkste Stadt. Die Elfenbeinküste ist eine Präsidialdemokratie. Allerdings stehen nach vielen Jahren Bürgerkrieg der Frieden und auch die Demokratie auf wackeligen Beinen. Menschenrechtsverletzungen müssen aufgearbeitet werden und die soziale und wirtschaftliche Situation muss sich verbessern. Besonders für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen ist ein Aufbau des Bildungssystems sehr wichtig. Denn ungefähr jede/r zweite Ivorer/in kann nicht lesen und schreiben.

Elfenbein- und Sklavenhandel
Eine Schule in der Hafenstadt Grand-Bassam, Elfenbeinküste. Die Schüler und Schülerinnen notieren ihr Ergebins der Aufgabe auf einer kleinen Tafel und halten die Tafel hoch.

Eine Schule in der Hafenstadt Grand-Bassam, Elfenbeinküste

Bevor Europäer die Elfenbeinküste eroberten, existierten hier verschiedene Stämme und Königreiche. Seit dem 15. Jahrhundert beherrschten Briten, Franzosen und Portugiesen den Handel des Landes – unter anderem mit Elfenbein. Auch verkauften sie die afrikanische Bevölkerung als Sklaven. Ende des 19. Jahrhunderts machte Frankreich das Land zu seiner Kolonie. Seit 1960 ist die Elfenbeinküste unabhängig.

Kaffee oder lieber einen Kakao?
Das Bild zeigt rot leuchtende Kakaofrüchte an einem Baum.

Kakaonuss des Kakaobaums

Bestimmt hast auch du schon eine Schokolade gegessen oder einen Kakao getrunken, der aus Kakaobohnen des Landes hergestellt wurde. Denn die Elfenbeinküste ist der größte Kakaohersteller weltweit. Auch Kaffeebohnen, Baumwolle und andere landwirtschaftliche Produkte sind ein wichtiges Handelsgut. Öl- und Gasreserven, die vor der Küste entdeckt wurden, eröffnen der Wirtschaft und der Industrie neue Möglichkeiten.

Sehenswert für Touristen

Die Tier- und Pflanzenwelt der Elfenbeinküste ist sehr artenreich und zieht viele Urlauber ins Land. Schakale, Leoparden, Flusspferde, Elefanten, Krokodile und verschiedene Arten von Menschenaffen sind nur einige Beispiele. Der Handel mit Elfenbein ist mittlerweile verboten, um die Elefanten zu schützen. Die Errichtung von Nationalparks soll die Tier- und Pflanzenwelt bewahren. In dem Land leben über 60 unterschiedliche Stämme mit ihren ganz eigenen Traditionen und Künsten. So sind die von den Dan geschnitzten Masken ein beliebtes Mitbringsel von Touristen.

Musik liegt in der Luft

Auch die Musik der Ivorer/innen, so nennt man die Bevölkerung der Elfenbeinküste, ist durch die vielen Stämme sehr vielfältig. Es gibt verschiedene traditionelle Musikstile. Der Gesang wird häufig begleitet von Trommeln, Glocken oder Rasseln. Bei vielen Bürgerinnen und Bürgern beliebt sind die „Reggae“- und „Hip-Hop“-Musik. Dabei werden nicht nur Songs internationaler Musiker gehört. Auch Ivorer sind schon mit diesen Musikstilen in ihrem Land berühmt geworden. Typische afrikanische Gerichte aus der Elfenbeinküste sind Maniokbrei und in Bananenblättern servierte Speisen. Ein beliebtes Getränk ist ein Palmwein namens Bangui.

Zwei Breitmaulnashörner grasen, Elfenbeinküste

Zwei Breitmaulnashörner grasen, Elfenbeinküste

Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

Präsidialdemokratie / Präsidentielles Regierungssystem

Hier wird der Regierungschef direkt vom Volk gewählt. Es ist zugleich Staatsoberhaupt.

Lexikon

Sklaverei / Sklavenhandel

Ein Sklave ist ein Menschen ohne Rechte. Er ist das Eigentum eines anderes Menschen, der über ihn bestimmt. 1948 hat die UNO die Sklaverei weltweit verboten.

Lexikon

Entwicklungsländer

Arme Länder werden als Entwicklungsländer bezeichnet. Die Entwicklungszusammenarbeit soll diesen Ländern helfen, sich schneller zu entwickeln.

Lexikon

Kolonialismus / Kolonien

Viele europäische Staaten hatten in den letzten zweihundert Jahren Länder in anderen Erdteilen unterworfen und beherrscht. Das war Kolonialismus.

Lexikon

Kinderarbeit

In vielen Ländern der Welt arbeiten Kinder. Sie werden in Fabriken und Plantagen ausgebeutet.

Lexikon

Bürgerkrieg

Die bewaffnete Auseinandersetzung zwischen Bürgern eines Staates nennt man Bürgerkrieg.

Film

Nicht ohne uns!

Kinder zwischen elf und 14 Jahren kommen in diesem Dokumentarfilm zu Wort. Sie ...