Direkt zum Inhalt

Lexikon

Wechselwähler/in

von
mehrfache Wiederholung des Buchstaben w

Öfter mal wen anderes wählen

Wechselwähler sind Menschen, die bei Wahlen ihre Stimme einmal der einen Partei, einmal einer anderen Partei geben. Sie wählen zum Beispiel bei der Bundestagswahl die Partei A, bei der nächsten Landtagswahl die Partei B. Und wenn es wieder eine Bundestagswahl gibt, vielleicht sogar Partei C.

Parteien werben um Wechselwähler

Wechselwähler entscheiden oft spontan, wem sie ihre Stimme geben. Sie hoffen, dass die Partei, die sie wählen, eine bessere Politik macht als die Partei, die sie beim letzten Mal gewählt haben. Alle Parteien hoffen auf die Stimmen der Wechselwähler. Sie hoffen, diese Wähler durch interessante Ideen und beeindruckende Persönlichkeiten wenigstens bei der kommenden Wahl zu überzeugen.

Eure Fragen dazu...

Flub 22.03.2021

Welche Gründe gibt es dafür, dass es immer mehr Wechselwähler gibt?

Redaktion

Hallo Flub, viele Menschen fühlen sich nicht mehr traditionell einer bestimmten Partei verbunden. Früher war es oft so, dass man mit der Familie oder auch in der Umgebung, in der man groß wurde, traditionell eine bestimmte Partei wählte. Zwar ärgerten sich die Menschen auch über "ihre" Partei, aber man fühlte sich doch der Partei verbunden. Heute wechseln die Menschen mehr zwischen den Parteien. Sie schauen auf Personen, die für die Parteien stehen, entscheiden auch nicht selten nach Sympathie. Viele Wähler/innen schauen auch, welche Partei welche Antwort auf politische Fragen gibt, die ihnen derzeit wichtig sind.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage stellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns