Direkt zum Inhalt

Lexikon

Warschauer Pakt

von und
Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau im Mai 1987. Im Hintergrund sieht man das Symbol des Warschauer Paktes (an der Vorderseite des Gebäudes).

Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau im Mai 1987. Im Hintergrund sieht man das Symbol des Warschauer Paktes (an der Vorderseite des Gebäudes).

Militärisch-politisches Bündnis

Wenige Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges kam es zur Gründung von zwei militärisch-politischen Bündnissen. Im Westen wurde 1949 von den USA, Kanada und zehn europäischen Staaten die NATO gegründet. Im Osten entstand 1955 unter Führung der Sowjetunion der „Warschauer Pakt“, dem zu Beginn die damals kommunistischen Staaten Albanien, Bulgarien, die DDR, die Tschechoslowakei, Ungarn, Polen, Rumänien und die Sowjetunion angehörten.

Gegengewicht zur NATO

Mit dem „Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand“ (so hieß der Vertrag offiziell) wollte die Sowjetunion ein Gegengewicht zur NATO bilden und ihre Macht in Mittel- und Osteuropa sichern. In den schweren Krisen des Kalten Krieges standen sich die NATO und der Warschauer Pakt mehrfach feindlich gegenüber. Es kam zu Kriegsdrohungen und beide Seiten häuften immer mehr Waffen an. Mit dem Ende des Kalten Krieges wurde 1991 der Warschauer Pakt aufgelöst.

Eure Fragen dazu...

Miri 07.02.2012

Warum wurde der Vertrag aufgelöst?

Redaktion

Hallo Miri, 1989 wurden in den meisten der Warschauer Pakt-Staaten die sozialistischen Regierungen durch neue, demokratische Regierungen ersetzt. Damit hatte der Warschauer Pakt seinen eigentlichen Sinn (nämlich ein Gegenbündnis gegen die demokratischen Weststaaten darzustellen) verloren. 1990 trat als erster Staat die DDR aus dem Warschauer Pakt aus. Die anderen Mitgliedsstaaten wollten sich diesem Austritt anschließen. Am 1. Juli 1991 wurde der Warschauer Pakt dann offiziell aufgelöst.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen