Direkt zum Inhalt

Lexikon

EU: Recht der Europäischen Union

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben e

Einheitliche Regeln der EU

Jeder der 27 Staaten der Europäischen Union (EU) hat seine eigene Rechtsordnung. Diese Rechtsordnungen sind in vielen Bereichen unterschiedlich. Aber in der EU braucht man auch Regeln und Gesetze, die von allen EU-Ländern anerkannt und beachtet werden.

EU-Recht bricht nationales Recht
Die Mitgliedsstaaten der EU sind vertraglich verpflichtet, die Gesetze der EU zu beachten. Durch diese Gesetze wird zum Beispiel geregelt, wie zwischen den Mitgliedsstaaten der Handel abzulaufen hat oder auch wie die Arbeit der EU-Kommission und anderer europäischer Organisationen erfolgen soll. Wenn in einem Mitgliedsstaat Regeln gelten, die dem EU-Recht entgegen stehen, so muss der Mitgliedsstaat seine Regeln und Gesetze dem EU-Recht anpassen.


Achtung, mögliches Missverständnis! EU-Recht und Europarecht
Die Gesetze, die in der EU gelten, nennt man "EU-Recht" oder "Recht der Europäischen Union" oder auch "Unionsrecht". Manchmal spricht man von "Europarecht", wenn man das EU-Recht meint. Doch das ist missverständlich.

Eure Fragen dazu...

Lou 06.04.2021

Warum werden Begriffe um Recht herum definiert, aber nicht "Recht" selbst?

Redaktion

Hallo Lou, das Recht umfasst alle Regeln, die das Zusammenleben in einer Gesellschaft bestimmen und Konflikte vermeiden. Das deutsche Recht sind also alle geltenden Gesetze. Im politischen Leben und Handeln, das im Zentrum unseres Lexikon steht, kommt diese Vorstellung von Recht an vielen Stellen zum Ausdruck. In unseren Artikeln, die unterschiedliche Aspekte des Rechtsstaats behandeln, wird diese Vorstellung von Recht darum immer im jeweiligen Zusammenhang noch genauer erläutert.

Die Lexikon-Redaktion von HanisauLand macht Ferien. Deswegen können wir eure Fragen zur Zeit nicht beantworten. Ab 25. Oktober sind wir wieder für euch da. Viele Grüße von der HanisauLand-Lexikon-Redaktion!