Direkt zum Inhalt

Lexikon

Zivilcourage

von und
Zivilcourage bewies im Zweiten Weltkrieg der schwedische Diplomat Raul Wallenberg. Er hat vielen Juden das Leben gerettet und selbst dafür mit seinem Leben bezahlt. Bundespräsident Gauck diskutierte zum 100. Geburtstag von Wallenberg mit Jugendlichen über

Zivilcourage bewies im Zweiten Weltkrieg der schwedische Diplomat Raul Wallenberg. Er hat vielen Juden das Leben gerettet und selbst dafür mit seinem Leben bezahlt.

Kurz & knapp
Dein Freund wird getreten. Andere stehen dabei und lachen ihn aus. Du sagst: "Schluss damit! Hört auf". Du zeigst Mut, lässt deinen Freund nicht alleine, auch wenn andere dich dafür schief ansehen. Das ist Zivilcourage: Mut, für Schwächere einzutreten; Mut, Menschlichkeit zu zeigen.

Hinsehen, nicht wegschauen!

Was würdet ihr tun, wenn jemand in eurer Nähe auf dem Schulweg grundlos angegriffen wird? Einige Leute machen da gar nichts, sie holen keine Hilfe oder greifen selbst auch nicht ein. Weil sie selbst Angst haben, gucken sie lieber weg. Es gibt aber auch Menschen, die mutig dazwischen gehen oder andere bitten, dem Angegriffenen zu Hilfe zu kommen. Das sind Menschen mit Zivilcourage.

Jeder kann Zivilcourage zeigen!

Zivilcourage zeigt sich nicht erst, wenn man bei Schlägereien hilft. Das fängt schon früher an. Das kann zum Beispiel sein, wenn man für einen Außenseiter in der Klasse Partei ergreift, auch wenn man dann von den anderen ausgelacht wird. Auch wenn man deutlich seine Meinung dagegen sagt, wenn zum Beispiel miese Witze über Ausländer oder kranke Menschen erzählt werden, zeigt man Zivilcourage.

Was tun, wenn man Angst hat?

Manchmal hat man Angst, ganz alleine da zu stehen, wenn man einem anderen hilft. Oftmals zeigt sich aber, dass nur einer den Anfang machen muss. Ihr habt das sicher schon erlebt, dass sich dann auf einmal auch andere, die vielleicht nicht ganz so mutig sind, trauen, für die Schwächeren einzutreten.

Polizei rufen!

Zivilcourage heißt aber keineswegs, dass man immer selbst dazwischen gehen muss, wenn es Streit gibt. Vor allem, wenn man sich selbst verletzen würde und damit keinem hilft, ist es viel vernünftiger, Hilfe zu holen oder die Polizei zu benachrichtigen.

Woher kommt das Wort Zivilcourage?

"Zivil" stammt von dem lateinischen Wort "civis" ab und heißt "Bürger". "Courage" ist französisch. Es bedeutet "Mut" oder "Beherztheit". Es hat also auch etwas mit dem Herzen zu tun, wenn man für seine Überzeugung öffentlich eintritt.

Eure Fragen dazu...

Kein mobbing 20.01.2021

warum kommt Mann auf eine neue Schule und Mann wird fast immer gemobbt

Redaktion

Hallo Kein mobbing , wir hoffen sehr, dass möglichst wenige Kinder und Jugendliche, die auf eine andere Schule kommen, gemobbt werden. Alles andere wäre ja schrecklich! Aber es stimmt leider, dass viele Jugendliche die Erfahrung machen, dass sie auf einer neuen Schule erst einmal nicht so freundlich empfangen werden. Leider gibt es immer wieder Mobbing. Dafür gibt es viele Gründe. Oft werden Mitschüler/innen gemobbt, die irgendwie anders sind, zum Beispiel anders aussehen oder besonders klug sind. Mobbing geschieht dann oft aus Eifersucht oder Neid. Es kann auch sein, dass jemand sich stärker fühlen will, indem er Schwächere fertig macht. Bei neuen Mitschülern ist es oft der Fall, dass "der" oder "die" Neue zunächst niemanden kennt, vielleicht ein wenig unsicher ist und die Gewohnheiten und "Regeln" der Gruppe noch nicht drauf hat. Wenn dann eine ganze Klasse jemanden mobbt, dann meist entweder, um den Zusammenhalt in der Gruppe zu steigern, indem man ein gemeinsames Opfer hat, oder aber um einen Sündenbock für etwas zu haben. Mobbing ist aber tatsächlich immer einfach nur feige und niederträchtig. Wer mobbt, ist nicht stark, sondern zeigt damit, dass er selbst ein gewaltiges Problem hat. Wenn du so etwas erlebst, solltest du auf jeden Fall mit jemandem darüber sprechen, beispielsweise mit dem Vertrauenslehrer an eurer Schule. Wir haben einen eigenen Lexikonartikel zu diesem Thema und auch ein Dossier dazu hier auf unserer Seite mit vielen interessanten Infos. Lies da doch mal nach.

Ii 20.01.2021

Was muss man bei einer Zivilcourage beachten

Redaktion

Hallo Ii, Zivilcourage heißt, sich für Schwächere einzusetzen und Mut zu zeigen. Das kann in ganz verschiedenen Situationen sein. Zum Beispiel, wenn ein Mitschüler von einer Gruppe anderer Mitschülern geärgert wird und du dich für ihn oder sie einsetzt. Zivilcourage heißt aber keineswegs, dass man immer selbst dazwischen gehen muss, wenn es Streit gibt.Vor allem, wenn man sich in Gefahr bringen würde und damit keinem hilft, ist es viel vernünftiger, Hilfe zu holen oder die Polizei zu benachrichtigen.

heinrich 21.04.2008

wo tritt zivilcourage auf?

Redaktion

Hallo heinrich, oben im Artikel haben wir schon einige Beispiele von Zivilcourage beschrieben. Zivilcourage findet immer dann statt, wenn sich jemand traut, bei einer Ungerechtigkeit einzuschreiten. Stell dir mal vor, jemand wird Zeuge, wie ein älterer, hilflos Mensch von einigen Jugendlichen geärgert wird. Feige wäre es jetzt, einfach so zu tun, als würde man nichts sehen. Wer Zivilcourage hat, greift ein und hilft dem alten Menschen. Zivilcourage findet oft auch schon statt, wenn man zum Beispiel in der Klasse sich auf die Seite von einem Mitschüler stellt, der von den allermeisten anderen gehänselt wird und wenn man deutlich sagt, dass das gemein ist. Sicher fallen dir auch noch Beispiele ein, wo
jemand, den du kennst, Zivilcourage bewiesen hat.

Karlijn 27.10.2004

Was bedeutet Mut? Wie kann man Mut beschreiben?

Redaktion

Hallo Karlijn, überleg doch mal, was für dich Mut ist. Vielleicht von einem hohen Baum zu springen (oder ist das vielleicht eher dumm?) oder jemandem zu helfen, den andere Menschen ärgern (dazu kann ja Mut gehören). Wen hälst du für mutig, wann würdest du gerne mutig sein und bist es nicht?

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen