Direkt zum Inhalt

Lexikon

Absolutismus

von und
Büste von Ludwig XIV. von Frankreich, dem "Sonnenkönig", vor einem Gemälde. Die Büste ist ein Werk von Jean Warin. Das Gemälde von Hyacinthe Rigaud zeigt ein Porträit von Ludwig XIV.

Ludwig XIV. von Frankreich, der "Sonnenkönig".

Kurz & knapp
Das bezeichnet eine Staatsform im 17. Jahrhundert in Europa. Es gab damals keine Demokratie. Einzelne Machthaber bestimmten alleine über Gesetze und Regeln eines Staates.

Staatsform im 17./18. Jahrhundert

Heute können Königinnen wie die Queen in England oder Felipe VI. in Spanien politische Entscheidungen keineswegs alleine treffen. Vom Volk gewählte Parlamente und Regierungen bestimmen in diesen Ländern die Politik. Anders war dies in der Zeit, in der der Absolutismus die vorherrschende Staatsform war. Der Absolutismus entwickelte sich nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648) in Europa und wurde von der Französischen Revolution (1789) beendet.

„ Der Staat bin ich.“ — König Ludwig XIV. von Frankreich

Unumschränkte Herrscher
Ein einzelner Herrscher, der Monarch, übte im Absolutismus eine Herrschaft ohne Widerstände aus. Er stand über dem Volk und allen Gesetzen, fühlte sich von Gott für diese Arbeit ausgewählt.
Standbild von Friedrich II., König von Preußen (1712-1786).

Friedrich II, König von Preußen (1712-1786).

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
emilio&momio 28.11.2019

Wie lebte das Volk unter Ludwig der XIV herrschaft

Redaktion

Hallo emilio&momio, was wir heute wohl als "normales" Volk bezeichnen würden, war im Zeitalter des Absolutismus der Dritte Stand. Zu diesem gehörten ganz unterschiedliche Gruppen der Gesellschaft: Handwerker, Kaufleute, Bauern, Tagelöhner usw. Ihr Alltag war meist durch viel Arbeit, unterbrochen von kirchlichen Feiertagen, geprägt. Unter ihnen gab es sehr reiche, aber auch sehr arme Menschen, die sehr unterschiedlich lebten, deshalb kann man diese Frage nicht so einfach und für alle Angehörigen dieser Gesellschaftsschicht gleich beantworten. Auch die große Zahl der sehr armen Menschen lebte sehr unterschiedlich, je nach dem aus welchem Gebiet sie stammten und ob sie in der Stadt oder auf dem Land lebten. Es gab zum Beispiel sehr arme Bauern, die mit den Erträgen ihrer Länder nur mühsam überleben konnten, aber auch die Gruppe der Landarbeiter und Tagelöhner, die meistens am Existenzminimum lebten, und ganz mittellose Kranke und Bettler. Die meisten von ihnen lebten in kleinen Holz- oder Lehmhäuschen. Arme Menschen ernährten sich vor allem von Getreide und Gemüse. Kartoffeln kannte man damals in Europa noch kaum und Fleisch konnten sich die meisten nur sehr selten leisten. In den Antworten auf eure Fragen in den FAQ haben wir noch mehr zu den Lebensbedingungen der einfachen Leute im Absolutismus geschrieben.

eure weiteren Fragen dazu...

Lelo186 26.10.2020

Waren die Bürger und Untertanen von Ludwig der 14. damit einverstanden?

Redaktion

Hallo Lelo186, die Herrschaft von Ludwig XIV. gründete auf dem sogenannten Gottesgnadentum. Das heißt, die Menschen in jener Zeit waren davon überzeugt, dass Macht gottgegeben war und gerechterweise vom Vater auf den Sohn weitergegeben wurde. Darum gab es auch keine wirkliche Infragestellung der absolutistischen Machtausübung des Königs. Trotzdem gab es natürlich Menschen, die unter dem Absolutismus gelitten haben oder die sich gegen die Vorstellungen des Königs gewehrt haben. Diese blieben aber immer in der Minderheit.

Jasmin 03.12.2013

warum und wofür brauchte Ludwig der 14. so viel Geld?

Redaktion

Hallo Jasmin, Repräsentanz des Herrschers im Inneren und Ausweitung des Machtgebietes seines Landes durch Kriege und Eroberungen waren wichtige Aspekte der absolutistischen Hererschaft. Dafür brauchte man unter anderem einen prachtvollen Hof und eine große Armee sowie eine funktionierende Verwaltung, die alle Aufgaben des absoluten Staates organisierte. Das alles kostete natürlich viel Geld.

Anna 18.09.2012

Welche Vorteile und welche Nachteile hat der Absolutismus?

Redaktion

Hallo Anna, der Absolutismus war eine historische Herrschafts- und Gesellschaftsform, an die viele Menschen - nicht nur die Mächtigen - glaubten und die auch die Kultur sehr beeinflusste. Er hatte Vorteile und Nachteile. Historische Ereignisse und Gesellschaftsformen müssen immer innerhalb ihrer Zeit beurteilt werden, denn gerade der Absolutismus ist uns heute in vielem fremd und passt in vielerlei Hinsicht nicht in unser Wertesystem. In erster Linie kam der Absolutismus natürlich dem Herrscher entgegen, dessen Macht gestärkt wurde. Aber auch er wurde dadurch in ein System gezwängt, das ihm viele Pflichten auferlegt hat. Der Absolutismus hat insgesamt die Entwicklung der europäischen Staaten stark beeinflusst. Zum Beispiel waren es absolutistische Herrscher, die in ihren Gebieten eine moderne Verwaltung mit Beamten, ein neues Steuersystem und ein stehendes Herr einführten (mit dem sie dann auch entsprechend viele Kriege führten!). Das sind Elemente, die sich bis heute, in unsere modernen Gesellschaften fortsetzen. Lies mal den Text oben und unsere Antworten zu den Fragen, da haben wir schon einige Aspekte (positive und negative) des Absolutismus beschrieben. Vergleiche auch mal mit dem Text zum Stichwort "Demokratie", dann fallen dir bestimmt auch selbst einige Punkte ein. Auch dein Geschichtsbuch wird dir dabei helfen.

Johnny 23.03.2012

Was ist der Unterschied zwischen Absolutismus und Aufklärung??

Redaktion

Hallo Johnny, hier im Lexikon haben wir die Begriffe Aufklärung und Absolutismus beide erklärt. Schau dir mal die Texte zu diesen Begriffen an. Die Aufklärung war eine geistige Bewegung, die im 18. Jahrhundert die Menschen, ihr Denken und auch das politische System beeinflusste. Der Absolutismus war die damals verbreitete Form der Monarchie. Aus der gegenseitigen Beeinflussung entstand im Lauf des 18. Jahrhunderts der aufgeklärte Absolutismus. In deinem Geschichtsbuch wirst du bestimmt einiges dazu finden.

Jonas 25.01.2012

Worauf stützte Ludwig XIV seine Macht?

Redaktion

Hallo Jonas, im Absolutismus gibt es die so genannten fünf Säulen der Macht: Die Armee, die staatliche Ordnung (Gesetzgebung, Rechtsprechung, Verwaltung, Justiz), die höfische Kultur, die (katholische) Staatskirche und die Wirtschaftspolitik (Merkantilismus). Auf diese Säulen stützte der Herrscher seine Macht. Wirf doch einmal einen Blick in dein Geschichtsbuch, da findest du sicher auch einiges dazu.

Saskia 26.08.2011

hallo meine frage ist was ist denn der unterschied zwischen dem absolutismus und dem aufgeklärten absolutismus?

Redaktion

Hallo Saskia, den klassischen Absolutismus haben wir ja oben im Text beschrieben. Hier ist der König der absolute und einzige Herrscher seines Staates. Er lebt an einem prunkvollen Hof und auch die Adligen seines Landes sollen dort leben, damit er eine stärkere Kontrolle über sie hat. Im aufgeklärten Absolutismus dagegen sieht sich der König als der "erste Diener des Staates" (das ist ein Zitat von dem preußischen König Friedrich II.). Sein Hof wird einfach und nüchtern gehalten, um die Arbeit des Staatsapparates - das heißt vor allem der Beamten - zu verbessern. Der Einfluss von Adel und Kirche ist geringer.

Redaktion

Hallo nina, das ist ein kompliziertes Thema, aber es gibt im Koran und auch im moslemischen Glauben einige absolutistische Elemente. Frag doch einmal deinen Religions- oder Ethiklehrer, ob ihr darüber nicht einmal im Unterricht sprechen könnt.

bohn 11.11.2006

was war der "stein der weisen"???

Redaktion

Hallo bohn, seit der Antike glaubten die Alchemisten - so nennt man in der Antike und im Mittelalter die ersten Chemiker und Heiler - es gäbe eine Substanz, mit der man unedle Metalle (z.B. Eisen) in Edelmetalle, also Gold und Silber verwandeln könnte. Dieser Stein sollte auch unzählige Krankheiten heilen und ewige Jugend schenken. Über Jahrhunderte haben die Alchemisten nach diesem mythischen Stein gesucht - und ihn nicht gefunden. Jetzt, nach dem Lesen von "Harry Potter und dem Stein der Weisen" wissen wir ja endlich, wo er ist: in Hogwarts, bewacht von dem dreiköpfigen Hund Fluffy.... ;D

Lena 24.10.2006

Wie sah der Tagesablauf im Schloss Versailles von Ludwig dem 14. aus?

Redaktion

Hallo Lena, ein Tag im Leben des Sonnenkönigs war - nach dem Bericht des Herzogs von Saint-Simon - gut organisiert und so genau wie ein Uhrwerk. Um 8.30 Uhr stand der König auf und beging das allmorgendliche Begrüßungsritual, um 10.00 Uhr ging er zur Messe, 11.00 Uhr Sitzung mit seinen Ministern zum Besprechen der Staatsgeschäfte, 13.00 Uhr Mittagessen und so weiter. Auf der offiziellen Seite des Schloss Versailles findest du den Tagesablauf Ludwig XIV. aufgelistet. Allerdings nur auf Französisch, Englisch oder Spanisch. Viel Spaß beim Lesen.

LB 07.10.2006

Hallo!
Wie war eigentlich die Lage des Volkes unter Ludwig dem 14.? Also welche Beziehung hatte er zu ihnen? Besonderst zu den Frauen!?

Redaktion

Hallo LB, lies mal den Text oben und unsere Antworten zu den FAQ, da haben wir schon einiges zum Alltag und Leben des Volkes während dem Absolutismus geschrieben. Über die spezielle Beziehung Ludwig XIV. zu Frauen des Volks können wir dir leider auch nicht viel sagen. Die Situation der Frauen im 18. Jahrhundert war sehr unterschiedlich. Sie waren rechtlich vollkommen ihren Männern und Vätern untergeordnet, aber ein verwitwete Handwerker Frau zum Beispiel konnte mit viel Glück ihr Schicksal nach ihren Vorstellungen beeinflussen.

eva 08.03.2006

Phillip (13) hat gefragt was die leute so anhatten und ich finde euren link-tipp dazu nicht..!?

Redaktion

Hallo eva, leider ist die entsprechende Frage nicht mehr auf der Liste zu finden. Deshalb hier noch einmal der Link zu dem Aufsatz über höfische Mode im Frankreich des 18. Jahrhunderts.

Annemarie 18.02.2006

Wie lebte der Adel am Hof Ludwig XIV ?

Redaktion

Hallo Annemarie, der Monarch und sein Hof standen im Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Der Hofadel hatte gewisse Pflichten zu erfüllen, z.B. die sehr teuren Feste, Theaterspiele und Jagden zu veranstalten, an denen dann auch alle teilnehmen mussten. Außerdem mussten sie sich darum kümmern, dass sie immer der neuesten Mode entsprechend gekleidet waren und auch durch ihren gesamten Lebensstiel die Macht, Modernität und den Reichtum des Königs präsentierten. Das alles war sehr teuer, so dass sich viele der Adeligen finanziell ruinierten, um diesen Ansprüchen zu genügen. Lies auch noch mal unter ´eure Fragen dazu´ nach.

Lena 13.01.2006

Wie war der Alltag im Absolutismus??

Redaktion

Hallo Lena, die Frage kann man nicht so einfach beantworten, denn genau wie heute gab es damals auch unterschiedliche Menschen, deren Alltag sehr unterschiedlich war.
Die Bevölkerung war in drei Stände unterteilt. Der Erste Stand war der Klerus, das heißt die Priester der Kirche. Der Zweite Stand war der Adel. Diese Gruppe hatte die meiste Macht, war aber zahlenmäßig am kleinsten. Der Monarch und sein Hof standen im Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Der Hofadel hatte gewisse Pflichten zu erfüllen, z.B. die sehr teuren Feste, Theaterspiele und Jagden zu veranstalten, an denen dann auch alle teilnehmen mussten. Der Dritte Stand waren alle anderen Menschen, also die Kaufleute, Handwerker, Bauern, Tagelöhner usw. Ihr Alltag war durch viel Arbeit, unterbrochen von kirchlichen Feiertagen, geprägt. Problematisch war, dass der dritte Stand sehr wenig Recht im Staat hatte, aber am meisten Steuern zahlen musste.

HM 08.12.2005

wie alt is der sonnenkönig?

Redaktion

Hallo HM, Ludwig der XIV. wurde am 5.9. 1638 geboren und starb am 1.9. 1715.

Sabine 31.10.2005

Wie lebten die Bauern im Absolutismus?

Redaktion

Hallo Sabine, die Bauern waren in dieser Zeit eine sehr große Gruppe, die in sich ganz unterschiedlich war. Die Spanne reichte von sehr reichen Bauern, die auch einen recht hohen Lebensstandard hatten, bis zu sehr armen Bauern, die mit den Erträgen ihrer Länder nur mühsam überleben konnten. Außerdem gab es noch die Gruppe der Landarbeiter und Tagelöhner, die meistens am Existenzminimum lebten.

simone 21.10.2005

worauf stützt sich die herrschaft des absolutem herrschers?
liebe grüße
simone

Redaktion

Hallo simone, der Absolutismus stützte sich vor allem auf ein stehendes Heer und eine Flotte, Verwaltung, Justiz, Staatskirche und Merkantilismus. Schau doch mal in dein Geschichtsbuch, da findest du ganz bestimmt Informationen dazu.

Donja 28.09.2005

Wie sieht die Beziehung zwischen dem Sonnenkönig und seinem Schloss aus?

Redaktion

Hallo Donja, das Schloss des Sonnenkönigs, Ludwig der IV, war das Schloss von Versailles. Ursprünglich war es ein kleines Jagdschloss, doch Ludwig IV machte es zu einem der größten Paläste Europas. Die Umbauten, die er daran vornahm, kosteten viel Geld, aber Ludwig wollte seine Macht nach außen demonstrieren. Sein Volk und alle anderen Herrscher sollten sehen, welche Macht und welcher Prunk ihn umgab. Das Schloss war so groß, dass jeder Besucher nur staunen konnte. In Versailles lebten bis zu 20.000 Personen, außerdem noch tausende von Arbeitern die an dem Gebäude und den Gärten arbeiteten.

Muhammed 11.09.2005

Warum und wie haben Hobbes und Boddin dem Absolutismus geistig vorgearbeitet bzw. formuliert.

Redaktion

Hallo Muhammed, beide wollten den Feudalismus überwinden, indem sie einen starken, zentralistischen Staat befürworteten. In seinem Hauptwerk "Leviathan" vertritt Hobbes die Meinung, dass nur ein starker Staat Schutz und Sicherheit für die Menschen bringen kann.

Anna-Lena 29.03.2005

was ist der Unterschied zwischen Absolutismus und aufgeklärtem Absolutismus?

Redaktion

Hallo Anna-Lena, Absolutismus haben wir oben erklärt. Im aufgeklärten Absolutismus fühlt sich der Herrscher dem Wohl des gesamten Staates verpflichtet. Dafür sorgt er selbst mit Hilfe seiner Beamten (er lässt nicht das Volk dafür Sorge tragen!)

Jessica 29.12.2004

Kann mir jemand sagen wie der Absolutismus entstanden ist?

Redaktion

Hallo Jessica, der Absolutismus entstand, indem der jeweilige König die Macht vollkommen an sich zog und damit auch andere Machthaber, wie z.B. die Vertreter des Adels, der Städte und der Geistlichen unter seiner Herrschaft vereinigte. Damit waren alle Menschen eines Landes Untertanen. Damit die Adeligen, die Macht und Rechte abgeben mussten, die Vorherrschaft des Königs auch akzeptierten, wurden ihnen Privilegien versprochen. Dadurch entstanden immer größere Unterschiede zwischen den ersten beiden Ständen (Adel und Geistliche, also Priester) und dem Dritten Stand.

Jannik 14.12.2004

Was ist der Unterschied zwischen Absolutismus und Merkantilismus?

Redaktion

Hallo Jannik, was Absolutismus ist, kannst du oben lesen. Mit Merkantilismus bezeichnet man die Wirtschaftspolitik in der Zeit des Absolutismus, die darauf abzielte, den nationalen Reichtum zu vergrößern und die Macht des Staates auszubauen.

raffaela 23.11.2004

war ludwig XIV. denn nun gut oder böse

Redaktion

Hallo Raffaela, ob ein Mensch "gut" oder "böse" ist oft gar nicht so eindeutig zu beantworten. Es kommt darauf an, auf welchen Bereich seines Handelns man sich bezieht. Fragt man, ob er viel dazu getan hat, dass Frieden gehalten wurde, dass die Kultur sich entfalten konnte, wird man zu einem anderen Ergebnis kommen, als wenn man überlegt, was er dafür getan hat, damit es den armen Menschen in seinem Reich besser ging. Oft ist es so, dass man gerne ein ganz eindeutiges Urteil will, aber - wie gesagt - so eindeutig ist das oft gar nicht.

Filiz 16.11.2004

Wieso wurde Ludwig überhaupt "der Sonnenkönig" genannt?

Redaktion

Hallo Filiz, Ludwig XIV. wurde so genannt, weil die Monarchie so glanzvoll dargestellt wurde. Das Sinnbild, das sich an vielen Gebäuden z.B. in seinem Schloss Versailles fand, war die Sonne.

ulrike 26.10.2004

was ist der unterschied von absolutismus zu einer diktatur?
mfg rike

Redaktion

Hallo Rike, lies mal im Lexikon beide Begriffe nach. Der Absolutismus entwickelte sich im 17. Jahrhundert. Vieles von dem, was wir heute kennen, war damals noch gar nicht entwickelt. Es gab nicht die heutigen Nationalstaaten, die Idee der Gewaltenteilung war fremd, von der heutigen Demokratie ganz zu schweigen. Die Diktatur ist eine moderne Herrschaftsform, bei der die demokratischen Rechte abgeschafft sind. Sehr oft berufen sich die Dikatoren auf einen inneren oder äußeren Notstand, der die nicht-demokratische, nicht rechtmäßige Herrschaft rechtfertigen soll. (Darauf wäre ein absolutistischer Herrscher wohl nie gekommen.)

nadine 26.09.2004

Der staat bin ich. was meint ludwig xiv damit?

Redaktion

hallo Nadine, wir können dir deine Hausaufgaben hier leider nicht machen :(. Aber überleg mal, wie sich ein Mensch selbst einschätzt, der sagt: Der Staat bin ich. Das hat ganz offenbar etwas mit Macht zu tun, mit dem Willen, Entscheidungen zu treffen ohne jemand anders fragen zu müssen.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen