Direkt zum Inhalt

Lexikon

Kolonialismus / Kolonien

von und
Auf der Weltkarte werden die Kolonien des Deutschen Reichs im 19. Jahrhundert gezeigt. Es handelt sich um eine Zeichnung.

Die Kolonien des Deutschen Reiches im 19. Jahrhundert.

Unterwerfung anderer Länder

Im Laufe der letzten 200 Jahre haben viele europäische Staaten Länder in anderen Erdteilen unterworfen. Diese Länder konnten sich gegen die Übermacht der Europäer nicht wehren und wurden zu sogenannten Kolonien. Diese Eroberungspolitik bezeichnet man als "Kolonialismus". Der Begriff kommt vom lateinischen Wort "colonia", das heißt "Ansiedlung außerhalb des römischen Bürgergebietes".

Ausbeutung der Kolonien

Die Länder wurden oft nur deshalb unterworfen, weil die Eroberer die Schätze der fremden Länder für sich haben wollten. Das konnten Goldschätze sein oder Diamanten. Auch kaufte man für wenig Geld in den fremden Ländern Gewürze, Tee, Kaffee, Tabak oder Früchte und verkaufte diese dann für viel Geld in den Heimatländern.

Kolonialmächte

Die ersten Kolonien wurden von den großen Seefahrernationen Großbritannien, Spanien, Portugal, Frankreich und den Niederlanden erobert. Deutschland, das nicht zu den großen Seefahrernationen gehörte, hatte für kurze Zeit (bis zum Ende des Ersten Weltkriegs) wenige Kolonien in Afrika und Asien. Spanien dagegen hatte große Kolonien in Mittel- und Südamerika und England in Asien und im Nahen Osten. Die Kolonien wurden von deutschen, französischen, englischen und spanischen Beamten verwaltet.

Folgen des Kolonialismus

Die Menschen, die in den Kolonien lebten, waren den fremden Herrschern untertan und hatten oft keine eigenen Rechte. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahre 1914 lebte mehr als die Hälfte aller Menschen dieser Welt in Kolonien. Erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahre 1945 gaben die europäischen Staaten ihre Kolonien allmählich wieder auf, so dass diese Länder unabhängig wurden. Etliche von ihnen leiden bis heute darunter, dass sie so lange von fremden Staaten beherrscht wurden.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
lalala 16.01.2024

was sind die religiösen gründe die zur kolonialisierung geführt haben?

Redaktion

Hallo lalala, ein wichtiger Grund der europäischen Expansion war die Ausbreitung der christlichen Religion und der europäischen Zivilisation auf die außereuropäischen Gebiete. Den angeblich heidnischen Völkern sollte der "währe" christliche Glaube gebracht werden. Überhaupt spielte der Anspruch, den "Wilden" in den Kolonien die europäische Kultur bringen zu müssen, eine wichtige Rolle bei der Rechtfertigung des Kolonialismus.

mein Sohn 13.11.2023

Was für Motive/Ziele hatten die Eroberer?

Redaktion

Hallo mein Sohn, in erster Linie ging es den Kolonialmächten um wirtschaftliche Vorteile, die sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofften. Dazu zählten Rohstoffe wie Gewürze und Gold und Silber oder die billige Produktion von Waren und Rohmaterialien, mit denen sich in den Heimatländern der Kolonialherren viel Geld verdienen ließ. Wichtig für die Kolonialstaaten war auch das Ansehen, dass sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofft. Ein weiterer wichtiger Grund war die Ausbreitung der christlichen Religion und der europäischen Zivilisation auf die außereuropäischen Gebiete. Überhaupt spielte der Anspruch, den "Wilden" in den Kolonien die europäische Kultur bringen zu müssen, eine wichtige Rolle bei der Rechtfertigung des Kolonialismus.

eure weiteren Fragen dazu...

kiki 04.06.2024

Welche Begründungen hatten die Industriestaaten für das Ausbauen ihrer Kolonien?

Redaktion

Hallo kiki, die Europäer waren von der Überlegenheit des "weißen Mannes", von der Bedeutung ihrer Kultur und der Berechtigung, den "Heiden" den wahren christlichen Glauben zu bringen, überzeugt. Grundlage dieser Überzeugung war eine nur ganz selten in Frage gestellte rassistische Überzeugung. Dazu gehörte auch der Glaube daran, zu dieser Beherrschung der Welt von Gott berufen zu sein. Der Erfolg der Kolonisation schien für die Europäer eine Bestätigung dieser Vorstellung zu sein. Diese vermeintlich moralische Rechtfertigung der gewaltsamen Beherrschung der Welt im Zeitalter des Imperialismus diente aber natürlich vor allem den machtpolitischen und wirtschaftlichen Interessen der Kolonialmächte.

Bomboclap 15.05.2024

Welche Gründe gab es warum die Größmächte Kolonien erwerben wollten ?

Redaktion

Hallo Bomboclap, in erster Linie ging es den Kolonialmächten um wirtschaftliche Vorteile, die sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofften. Dazu zählten Rohstoffe wie Gewürze und Gold und Silber oder die billige Produktion von Waren und Rohmaterialien, mit denen sich in den Heimatländern der Kolonialherren viel Geld verdienen ließ. Wichtig für die Kolonialstaaten war auch das Ansehen, dass sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofften. Ein weiterer wichtiger Grund war die Ausbreitung der christlichen Religion und der europäischen Zivilisation auf die außereuropäischen Gebiete. Überhaupt spielte der Anspruch, den "Wilden" in den Kolonien die europäische Kultur bringen zu müssen, eine wichtige Rolle bei der Rechtfertigung des Kolonialismus.

Oli 29.04.2024

Warum ist Europa das Zentrum der Wirtschaft?
Warum gehören die ehemaligen Kolonien zu den ärmsten Ländern?
Welche Zenten gehören zu der Triade und warum wurden sie so genannt?
Was sind die Motoren der Globalisierung und warum?
Was ist GLOBALIESIERUNG?
Was bedeutet das und ist die Aufgabe der WTO?
Wer profitiert von der Globalisierung?
Nenne die Nachteile der Globalisierung?

Redaktion

Hallo Oli, du hast uns eine ganze Menge Fragen gestellt. Zum Glück haben wir zu vielen Punkten, die dich interessieren, in unserem Lexikon schon etwas geschrieben. Schau dich doch einmal bei den Stichworten, die du genannt hast (beispielsweise Globalisierung, Kolonialismus, Welthandelsorganisation), im Lexikon von Hanisauland um. Da findest du viele Antworten auf deine Fragen. Wenn du dann noch eine spezielle Frage hast, kannst du uns auch gerne noch einmal schreiben.

Lina 24.04.2024

Welche wirtschaftliche Gründe gab es zum erwerben von Kolonien?

Redaktion

Hallo Lina, in der Frühzeit des Kolonialismus träumten die europäischen Eroberer von Gold und Silber, das sie vor allem in den alten Reichen Südamerikas zu finden erwarteten. Später kamen landwirtschaftliche Produkte wie Gewürze, Tulpen und dann auch Baumwolle als gewinnbringende Einfuhren aus den Kolonien dazu. Im Zeitalter der Industrialisierung und des Imperialismus im 19. Jahrhundert wurden die Kolonialreiche wichtig als Abnehmer für die Waren, die von den europäischen Industriestaaten jetzt massenhaft produziert wurden, beispielsweise für Kleidungsstücke.

Jojo 16.04.2024

Was ist die Kolonialzeit in Afrika kurz erklärt

Redaktion

Hallo Jojo, schau dir mal diese Seite der Bundeszentrale für politische Bildung an. Da erfährst du das Wichtigste über die Ausbreitung des Kolonialismus seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und über den "Wettlauf um Afrika" der europäischen Kolonialmächte im Zeitalter des Imperialismus.

Jalms 08.04.2024

Nenne spezifische Schauplätze bei den Kriegen in den Kolonien?

Redaktion

Hallo Jalms, im Ersten Weltkrieg gab es beispielsweise Kampfhandlungen in den deutschen Kolonien Südwestafrika und Kiautschou in Asien. Auch die Arabische Halbinsel spielte eine wichtige Rolle in diesem Krieg. Im Zweiten Weltkrieg war unter anderem Nordafrika ein wichtiger Kriegsschauplatz.

Mimi 04.03.2024

Wie kam es zur Abhängigkeit der früheren Kolonien?

Redaktion

Hallo Mimi, Kolonien wurden seit dem frühen 16. Jahrhundert von den europäischen Kolonialherren besiedelt, besetzt und mit Gewalt erobert. In unserem Artikel zum Kolonialismus haben wir das beschrieben.

Huhu 28.02.2024

Was sind die Folgen der Kolonie ?

Redaktion

Hallo Huhu, für die einheimische Bevölkerung war die koloniale Herrschaft der Europäer eine schwere Belastung. Sie wurden zu Unterdrückten im eigenen Land, mussten für die Kolonialherren schuften und blieben immer Bürgerinnen und Bürger mit weniger Rechten. Viele ehemalige Kolonien leiden bis heute unter den wirtschaftlichen und menschlichen Folgen der europäischen Kolonialherrschaft.

simon 26.02.2024

wie alt sind rentner?

Redaktion

Hallo simon, es gibt kein festes Alter, ab dem ein Mensch ein Rentner oder eine Rentnerin ist. Man wird das, indem man in den Ruhestand geht. Die meisten Leute tun das in Deutschland mit ungefähr 65 Jahren. Ab dann bekommen sie in der Regel eine Rente. Es gibt aber Leute, die krankheitsbedingt schon früher in den Ruhestand gehen müssen. Und es gibt viele Leute, die länger arbeiten, weil sie sich noch fit fühlen, Spaß an der Arbeit haben oder das Geld brauchen.

my name ist tak . 14.02.2024

Was ist Kolonialismus?

Redaktion

Hallo my name ist tak ., oben im Text haben wir das erklärt.

Hexe staub 26.01.2024

Wie kam es zur Dekolonialismus in Asien im 20 Jahrhundert

Redaktion

Hallo Hexe staub, der Erste Weltkrieg wirkte in vielen Kolonien wie ein Beschleuniger für die seit dem frühen 20. Jahrhundert immer stärker gewordenen Unabhängigkeitsbestrebungen. Dabei spielte eine Rolle, dass der US-Präsident Wilson nach dem Ende des Krieges das Selbstbestimmungsrecht der Völker forderte. In der britischen Kolonie Indien und in vielen anderen Kolonien im vorderasiatischen Raum und in Südostasien stießen diese Vorstellungen auf breite Unterstützung der einheimischen Bevölkerung. In deinem Geschichtsbuch findest du sicher weitere Informationen zum Zeitalter der Dekolonisation.

5-FS 24.01.2024

Gibt es heute noch Kolonialismus? Ist das Postkolonialismus?

Redaktion

Hallo 5-FS, heute gibt es keine Kolonien und keine Kolonialmächte mehr. Die Folgen des Kolonialismus sind aber in vielen Teilen der Welt immer noch deutlich sichtbar. Darum spricht man auch manchmal vom Postkolonialismus.

Fabian 24.01.2024

Wie wurde die Ausbeutung der entdeckten Länder um das 17. Jahrhundert genannt?

Redaktion

Hallo Fabian, du meinst wahrscheinlich den sogenannten transatlantischen Dreieckshandel. Das war ein einträgliches "Geschäftsmodell" der europäischen Kolonialisten in der Zeit vor der Industrialisierung. Schiffe der Europäer fuhren mit Waren an die Küste Westafrikas, um die Waren dort gegen Menschen "einzutauschen". Diese Menschen wurden nach Amerika verschleppt und dort als Sklaven verkauft. Schiffe mit Produkten wie Zucker oder Baumwolle, die durch Sklavenarbeit gewonnen worden waren, fuhren dann zurück nach Europa, wo die Waren für viel Geld verkauft werden konnten. Von das ging es dann wieder mit billigen Waren nach Afrika, wo der Dreieckshandel von vorne begann.

Lisa 16.01.2024

Welche europäischen Staaten hatten am meiste Einfluss und die grössten Kolonien und ihre wichtigste Kolonien nennen

Redaktion

Hallo Lisa, im Lauf der rund 450-jährigen Geschichte der europäischen Herrschaft über die außereuropäische Welt haben unterschiedliche europäische Mächte große Kolonialreiche errichtet. In der ersten Phase des Kolonialismus waren das vor allem Spanien, Portugal und die Niederlande. Nicht viel später begannen auch Großbritannien und Frankreich, Kolonien zu erwerben oder zu erobern. Im Zeitalter des Kolonialismus verfügten diese beiden Staaten über die größten Kolonialreiche (Imperien). Schau doch mal in einen Atlas zur Geschichte in deiner Schulbibliothek. Da findest du sicher eine Karte zur europäischen Expansion im Zeitalter des Kolonialismus.

Marry 12.01.2024

Welches ist die heute mächtigste ehemalige europäische Kolonie?

Redaktion

Hallo Marry, die USA entstanden aus 13 britischen Kolonien in Nordafrika. Heute sind die USA der mächtigste Staat der Erde.

Toni 10.01.2024

Ich wollte fragen welche zwei Länder im Jahr 1914 die meisten Kolonien hatten.

Redaktion

Hallo Toni, Großbritannien und Frankreich herrschten an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert über die größten Kolonialreiche und hatten die meisten Kolonien.

Sosomoso 09.01.2024

Was bedeutet kolonisationen

Redaktion

Hallo Sosomoso, das Wort kommt aus der Zeit des Römischen Reiches vor rund 2.000 Jahren. Damals meinte "colonia" eine "Ansiedlung außerhalb des römischen Bürgergebietes". In der Zeit des europäischen Kolonialismus wurden Gebiete außerhalb Europas, die von den europäischen Mächten beherrscht wurden, als Kolonien bezeichnet.

bubbletea 08.01.2024

-wie haben die Europäer in den Kolonien Reichtum gewonnen?
-weshalb ging die indigene Bevölkerung im 16. Jahrhundert stark zurück?
-wie kam im 16. Jahrhundert zum Dreieckshandel?
-welche Waren zwischen den Kontinenten wurden verschifft?
-die folgen für die jeweilige Herkunfts- und Zielregion dieses Handels?
-was ist ein worksong? bitte um Erklärung.
-wie war die europäischen Kolonien Mitte des 18. Jahrhundert?
-mit welchen Massnahmen haben die Europäer die indigene Kultur zerstört?

Redaktion

Hallo bubbletea, wenn wir alle deine Fragen beantworten wollten, müssten wir ein Kapitel in einem Geschichtsbuch dazu schreiben. Zum Glück haben das schon andere Leute für uns getan, und wenn du in dein Geschichtsbuch schaust, findest du sicher viele deiner Fragen da schon beantwortet. Zu den meisten der Themen haben wir auch in unseren Lexikonartikeln zum Kolonialismus und zum Imperialismus etwas geschrieben. Damit solltest du gut gerüstet sein für alle Fragen zum Kolonialismus.

lola 08.01.2024

Was waren die wirtschaftlichen Vorausetzungen für den Kolonialismus?

Redaktion

Hallo lola, eine ganz wichtige Voraussetzung für die Ausweitung der Herrschaft der europäischen Staaten war die Gier der Europäer nach den Schätzen der außereuropäischen Welt. Träume von Gold, Silber, edlen Gewürzen und Blumen führten dazu, dass die europäischen Herrscher und ihre Untertanen bereit waren, jedes Risiko einzugehen, um an diese Schätze zu gelangen. Dazu zählte auch die Bereitschaft, teure Schiffe und Expeditionen zu finanzieren, um unbekannte Teile der Welt zu finden und auszubeuten.

lily 20.12.2023

was ist „Spanier erobern das inkareich“?

Redaktion

Hallo lily, in den Jahren nach 1531 eroberten spanische Soldaten unter Führung von Francisco Pizarro das mächtige Inkareich in der Region des heutigen Peru. Das Inka-Reich war das mächtigste Reich auf dem gerade erst von den Europäern entdeckten südeuropäischen Kontinent. Vor allem die Gier der Europäer nach Gold wurde den Einheimischen zum Verhängnis. Dass es den Inka nicht gelang, dem Angriff der kleinen Schar spanischer Eroberer zu widerstehen, gehört zu den äußerst intensiv untersuchten Ereignissen der Weltgeschichte. Der Untergang des Inka-Reiches war die Voraussetzung für die europäische Herrschaft in Südamerika und für den europäischen Kolonialismus der folgenden Jahrhunderte.

Gaylord 13.12.2023

Wann ist hitler geboren

Redaktion

Hallo Gaylord, der Diktator wurde 1889 geboren.

Boss pikazuu 06.12.2023

Erzähl mir wie kam es zu ein geteiltes deutschland

Redaktion

Hallo Boss pikazuu, schau mal unter dem Begriff "Teilung Deutschlands" in diesem Lexikon nach. Da haben wir erklärt, wie es nach dem Zweiten Weltkrieg zur Teilung Deutschlands gekommen ist.

Lila 16.11.2023

Erläutere den Begriff Kolonialismus mit eigenen Worten am Beispiel eines europäischen Landes .

Redaktion

Hallo Lila, wir machen hier keine Hausaufgaben :-( Aber ein Tipp: Schau dir mal an, was Spanien oder England in der Zeit des Kolonialismus gemacht haben.

Hihu 14.11.2023

Was sind außer politische Ziele der Kolonie

Redaktion

Hallo Hihu, meinst du, welche Ziele die europäischen Kolonialmächte mit dem Erwerb und der Gründung von Kolonien verbunden haben? Dazu kannst du bei euren weiteren Fragen zu diesem Artikel das Wichtigste lesen.

Huhu 10.11.2023

Gab es auch Europäer die gegen die Kolonialisierung waren?

Redaktion

Hallo Huhu, es hat seit dem Beginn des Kolonialismus Kritik gegeben an der Ausbreitung der Europäer über die Welt. Sehr bekannt ist der Mönch Bartolomé de las Casas, der schon unmittelbar nach Beginn der spanischen Herrschaft in Südamerika die Missachtung der einheimischen Bevölkerung und ihrer Kultur ins seinen Predigten angegriffen hat. Auch später gab es immer wieder vereinzelte Kritiker, vor allem dann im Zeitalter des Imperialismus, als vor allem sozialistische Denker die europäischen Eroberungen als Zeichen der Herrschaft des Kapitalismus bezeichnet haben. Überwiegend gab es aber die Einstellung, dass die Europäer eine "Mission" und damit auch eine Rechtfertigung hatten, die außereuropäische Welt zu kolonisieren.

lala 10.11.2023

geht es noch kürzer mit den folgen pls

Redaktion

Hallo lala, für die einheimische Bevölkerung war die koloniale Herrschaft der Europäer eine schwere Belastung. Sie wurden zu Unterdrückten im eigenen Land, mussten für die Kolonialherren schuften und blieben immer Bürgerinnen und Bürger mit weniger Rechten. Viele ehemalige Kolonien leiden bis heute unter den wirtschaftlichen und menschlichen Folgen der europäischen Kolonialherrschaft. Zu den Gründen für die Gründung von Kolonien und zu den Vorteilen, die sich die Europäer davon erhofften, haben wir in unserem Artikel zum Kolonialismus schon einiges geschrieben.

Jason 09.11.2023

Was hat Seefahrt mit Kolonie zu tun?

Redaktion

Hallo Jason, erst mit den Entwicklungen der Seefahrt im 15. und 16. Jahrhundert haben die Europäer sich die Möglichkeit geschaffen, die außereuropäische Welt zu erkunden. Ohne die hochseetüchtige Seefahrt wäre der Kolonialismus nicht möglich gewesen.

Fortnitebox 08.11.2023

Was sind die stärksten länder auf der ganzen welt

Redaktion

Hallo Fortnitebox, da du die Frage beim Lexikon-Stichwort "Kolonialismus" stellst, nehmen wir an, dass du dich für die Kolonialzeit interessierst. Die größten Kolonialreiche erwarben und eroberten die führenden Mächte Europas zwischen dem 16. und dem 20. Jahrhundert. Das waren Spanien, Großbritannien und Frankreich. Auch Portugal und die Niederlande hatten große Kolonialreiche, sie waren aber nicht dauerhaft so mächtig wie die genannten drei Länder.

Ronaldo 01.11.2023

AhTooEz

Engel GB 31.10.2023

Was war der Zweck des Dreieckshandels?

Redaktion

Hallo Engel GB, der Zweck des Dreieckhandels bestand darin, möglichst viel Gewinne aus den Kolonien herauszupressen. Schiffe der Europäer fuhren mit Waren an die Küste Westafrikas, um die Waren dort gegen Menschen "einzutauschen". Diese Menschen wurden nach Amerika verschleppt und dort als Sklaven verkauft. Schiffe mit Produkten wie Zucker oder Baumwolle, die durch Sklavenarbeit gewonnen worden waren, fuhren dann zurück nach Europa, wo die Waren für viel Geld verkauft werden konnten. Von das ging es dann wieder mit billigen Waren nach Afrika, wo der Dreieckshandel von vorne begann.

Engel GB 26.10.2023

Welche Kulturen haben die Briten den Ghanaern gelehrt in der Kolonialzeit?

Redaktion

Hallo Engel GB, im 19. Jahrhundert haben Menschenhändler viele Einwohner von Ghana als Sklaven verkauft. Viele Jahrzehnte war das Land danach eine britische Kolonie. Die Briten beuteten die Goldschätze der Kolonia aus und kultivierten den Kakaoanbau in der Kolonie Erst 1957 wurde Ghana unabhängig. Die Amtssprache ist heute noch Englisch – ein Erbe der britischen Kolonialherrschaft.

GB 26.10.2023

Verfolgte man beim Kolonialismus auch den Dreieckshandel oder wo wurden die Einheimischen Afrikas verschifft in der Kolonialzeit?

Redaktion

Hallo GB, ein einträgliches "Geschäftsmodell" der europäischen Kolonialisten war der sogenannte Dreieckshandel. Schiffe der Europäer fuhren mit Waren an die Küste Westafrikas, um die Waren dort gegen Menschen "einzutauschen". Diese Menschen wurden nach Amerika verschleppt und dort als Sklaven verkauft. Schiffe mit Produkten wie Zucker oder Baumwolle, die durch Sklavenarbeit gewonnen worden waren, fuhren dann zurück nach Europa, wo die Waren für viel Geld verkauft werden konnten. Von das ging es dann wieder mit billigen Waren nach Afrika, wo der Dreieckshandel von vorne begann. Auf dieser Seite der Bundeszentrale für politische Bildung kannst du dich weiter informieren.

Oskar 23.10.2023

Hat der Imperalismus etwas mit der Kolonialmacht zu tun?

Redaktion

Hallo Oskar, der Imperialismus ist eine bestimmte Phase des Kolonialismus, also der Herrschaft der europäischen Mächte über die Welt. In unseren Artikel zu diesen beiden Begriffen findest du weitere Informationen zu deiner Frage.

Juana 20.10.2023

Erkläre, was Kolonien sind und nenne den Hauptgrund für die Gründung

Redaktion

Hallo Juana, eure Hausaufgaben können und wollen wir hier nicht machen. Aber wenn du unseren Artikel oben liest und dir auch die Antworten auf die Fragen anderer Kinder und Jugendlicher unter dem Artikel anschaust, findest du schnell die nötigen Informationen zur Lösung deiner Aufgabe. Viel Erfolg!

Joyce 19.10.2023

Könnt ihr mir helfen ein Text über die Zeit der Kolonialisierung zu schreiben

Redaktion

Hallo Joyce, lies dazu doch mal unsere Artikel "Kolonie/ Kolonialismus" und "Imperialismus" hier im Lexikon von Hanisauland. Schau dir dort auch mal unsere Antworten auf die Fragen anderer Kinder und Jugendlicher zu diesen Themen an. Dann hast du sicher keine Probleme, deine Aufgabe zu lösen. Viel Erfolg!

Habbi 26.09.2023

Was hat Seefahrt mit Kolonie zu tun?

Redaktion

Hallo Habbi, über das gesamte Zeitalter der Kolonisation hinweg waren außereuropäische Gebiete nur mit dem Schiff zu erreichen. Ohne die Entwicklungen der Seefahrt im 15. und 16. Jahrhundert wären die Europäer nicht nach Amerika und auch nicht nach Asien gekommen. Erst mit den Möglichkeiten der modernen Seefahrt wurde es möglich, außereuropäische Gebiete zu kolonialisieren.

Maus 26.09.2023

Was waren die Ziele der Europäer und die Gründe dafür das die nach Kolonialbesitz strebten?

Redaktion

Hallo Maus, lies doch mal bitte, was wir unten bei euren weiteren Fragen auf eine ähnliche Frage von Saso geantwortet haben. Wenn du dann noch eine spezielle Frage hast, kannst du uns gerne noch einmal schreiben.

Saso 21.09.2023

Was waren die Ziele der Europäischen Kolonialmächte?

Redaktion

Hallo Saso, in erster Linie ging es den Kolonialmächten um wirtschaftliche Vorteile, die sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofften. Dazu zählten Rohstoffe wie Gewürze und Gold und Silber oder die billige Produktion von Waren und Rohmaterialien, mit denen sich in den Heimatländern der Kolonialherren viel Geld verdienen ließ. Wichtig für die Kolonialstaaten war auch das Ansehen, dass sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofft. Ein weiterer wichtiger Grund war die Ausbreitung der christlichen Religion und der europäischen Zivilisation auf die außereuropäischen Gebiete. Überhaupt spielte der Anspruch, den "Wilden" in den Kolonien die europäische Kultur bringen zu müssen, eine wichtige Rolle bei der Rechtfertigung des Kolonialismus. In unserem Artikel „Kolonialismus“ kannst du noch mehr zu deiner Frage erfahren.

lila 20.09.2023

Wie wurden Kolonien meistens gegründet?

Redaktion

Hallo lila, Kolonien wurden in der frühen Phase des Kolonialismus oft durch kleine militärische Trupps und Handelsherren errichtet. Diese erzwangen Verträge oder schlossen Vereinbarungen über die Nutzung eines bestimmten Territoriums mit den Bewohnern der Gebiete. Im Zeitalter des Imperialismus wurden Kolonien dann in der Regel erobert und mit militärischer Gewalt beherrscht. Grundsätzlich gehört zum Kolonialismus immer die Ausübung von Gewalt durch die europäischen Mächte.

Ajfh 19.09.2023

Welche Staaten erwarb kolonien

Redaktion

Hallo Ajfh, im Zeitalter des Kolonialismus und Imperialismus eroberten und erwarben viele europäische Mächte Kolonien in der außereuropäischen Welt. Die größten Kolonialreiche besaßen Großbritannien, Frankreich, Spanien, Portugal und die Niederlande. Auch Belgien, Deutschland, Italien und die USA beherrschten Kolonien.

Omar 19.09.2023

Welche Folgen hat die Kolonialisierung für die Einheimischen

Redaktion

Hallo Omar, für die einheimische Bevölkerung war die koloniale Herrschaft der Europäer eine schwere Belastung. Sie wurden zur Unterdrückten im eigenen Land gemacht, mussten für die wirtschaftlichen Interessen der Kolonialherren schuften und blieben immer Bürgerinnen und Bürger mit weniger Rechten. In vielen Fällen ging die koloniale Herrschaft, auch mit Gewalt und Brutalität gegenüber der einheimischen Bevölkerung einher. Viele ehemalige Kolonien leiden bis heute unter den wirtschaftlichen und menschlichen Folgen der europäischen Kolonialherrschaft.

QDH 19.09.2023

Welche folgen hatten die einheimischen von der Kolonialisierung

Redaktion

Hallo QDH, zu dieser Frage haben wir in unserem Antworten auf die Fragen anderer Kinder und Jugendlicher schon einiges geschrieben. Lies doch bitte bei euren weiteren Fragen einmal nach.

mel 18.09.2023

wie wurden Kolonien verwaltet ?

Redaktion

Hallo mel, das ist sehr unterschiedlich und stark von der Zeit abhängig, in der die außereuropäischen Gebiete kolonialisiert wurden. Richtige Verwaltungen entstanden tatsächlich erst in der Zeit des Imperialismus im 19. Jahrhundert, als die Europäer mit ihrer militärischen Macht und der industriellen Überlegenheit die Möglichkeit bekamen, große Gebiete zu beherrschen und zu kontrollieren. In früheren Phasen des Kolonialismus waren die Kolonialherren in der Regel darauf angewiesen, Unterstützung aus der indigenen Bevölkerung in den Kolonien zu bekommen. In unseren Lexikonartikeln "Kolonialismus" und "Imperialismus" findest du weitere Informationen.

Anaser 14.09.2023

Wieso die Imperialisten, den Kolonien unbedingt ihre Kultur und Religion weitergeben wollen?

Redaktion

Hallo Anaser, ein wichtiger Grund für die Eroberung der Welt durch die europäischen Mächte war die Ausbreitung der christlichen Religion und der europäischen Zivilisation auf die außereuropäischen Gebiete. Der Anspruch, den "Wilden" in den Kolonien die europäische Kultur bringen zu müssen, spielte eine wichtige Rolle bei der Rechtfertigung des Kolonialismus. Dabei erhoben die Kolonialherren ganz selbstverständlich den Anspruch, ganz alleine zu wissen, was die "richtige" Religion und die "richtige" Kultur sein sollten. In unserem Artikel „Kolonialismus“ kannst du noch mehr zu deiner Frage erfahren.

Ansonsten 14.09.2023

Wieso die Industrienationen zum Ende des 19. Jahrhundert begonnen haben, Kolonien zu bilden?

Redaktion

Hallo Ansonsten, Kolonien haben die europäischen Mächte seit dem 16. Jahrhundert erworben und erobert. Aber im Zeitalter des Imperialismus in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts änderte sich die Form der europäischen Herrschaft. Durch die Industrialisierung bekamen die europäischen Mächte die Möglichkeit, ihre Macht auf die ganze Welt auszuweiten. Die Erfindung des Dampfschiffes und die durch neue Technologien ermöglichte Militarisierung gaben den Industriestaaten vorher undenkbare Möglichkeiten, fremde Länder und Völker zu unterwerfen und dauerhaft zu beherrschen. Im Zeitalter des Nationalismus schürte das die Begehrlichkeiten vieler europäischer Staaten. Auch Deutschland, Italien oder Belgien wurden in dieser Zeit zu wichtigen Kolonialmächten.

Lori 14.09.2023

was die europäischen Mächte von Afrika hielten

Redaktion

Hallo Lori, der Kolonialismus war zutiefst rassistisch geprägt und von einer großen Überheblichkeit der Europäer. Die "weiße Rasse" war davon überzeugt, die bevorzugte und beste Rasse zu sein. Die Weißen waren darum auch überzeugt davon, zur Herrschaft über die Welt berufen zu sein. Darum sahen sie es auch als völlig gerechtfertigt an, den Schwarzen mit Gewalt die europäische Kultur und die europäische Religion zu bringen.

Momo 05.09.2023

Was waren die politische Motive für die Aufteilung der Welt?

Redaktion

Hallo Momo, die Ziele der europäischen Staaten zur Eroberung fremder Gebiete im Zeitalter des Kolonialismus und später des Imperialismus waren vielfältig. Wichtig waren häufig machtpolitische Ziele, also das Gewinnen von Einfluss auf ein bestimmtes Gebiet und ein Ansehensgewinn in der Gemeinschaft der Staaten. Diese Argumente spielten vor allem im Imperialismus, also in der Spätzeit des Kolonialismus, eine Rolle, als die europäischen Mächte daran gingen, die Welt unter sich aufzuteilen.

Lisa 01.09.2023

Welche Vorteile hatte die Kolonialpolitik für die europäischen Staaten?

Redaktion

Hallo Lisa, in erster Linie ging es den Kolonialmächten um wirtschaftliche Vorteile, die sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofften. Dazu zählten Rohstoffe wie Gewürze und Gold und Silber oder die billige Produktion von Waren und Rohmaterialien, mit denen sich in den Heimatländern der Kolonialherren viel Geld verdienen ließ. Wichtig für die Kolonialstaaten war auch das Ansehen, dass sie sich durch den Besitz von Kolonien erhofft. Ein weiterer wichtiger Grund war die Ausbreitung der christlichen Religion und der europäischen Zivilisation auf die außereuropäischen Gebiete. Überhaupt spielte der Anspruch, den "Wilden" in den Kolonien die europäische Kultur bringen zu müssen, eine wichtige Rolle bei der Rechtfertigung des Kolonialismus. In unserem Artikel „Kolonialismus“ kannst du noch mehr zu deiner Frage erfahren.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns