Direkt zum Inhalt

Lexikon

Reichsgründung/ Deutsches Reich

von
König Wilhelm I. von Preußen wurde am 18. Januar 1871 im Spiegelsaal des Schlosses von Versailles zum Deutschen Kaiser ausgerufen. Das Gemälde malte Anton von Werner. “

König Wilhelm I. von Preußen wurde am 18. Januar 1871 im Spiegelsaal des Schlosses von Versailles zum Deutschen Kaiser ausgerufen. Das Gemälde malte Anton von Werner. “

Ein deutscher Staat

Als „Reichsgründung“ wird die Gründung des Deutschen Reiches im Januar 1871 bezeichnet. Davor hatte es keinen geeinten deutschen Staat gegeben. Deutschland war jahrhundertelang in viele Herrschaftsgebiete aufgeteilt. Aber im 19. Jahrhundert war die Begeisterung für einen deutschen Nationalstaat immer größer geworden. In der Revolution von 1848/49 hatten die Revolutionäre für einen gemeinsamen und freiheitlichen deutschen Staat gekämpft. Aber erst dem preußischen Ministerpräsidenten Otto von Bismarck gelang es, die deutschen Fürsten von diesem Staat zu überzeugen. Bismarck wurde der erste Kanzler des neuen Reiches.

Nationale Begeisterung

Die Reichsgründung fiel in eine Zeit der großen nationalen Begeisterung in Europa. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatten Belgien und Griechenland ihre nationale Unabhängigkeit gewonnen. 1861 war Italien zum Nationalstaat geworden, auch im Osten des Kontinents ersehnten viele Völker Unabhängigkeit und einen eigenen Staat.

Nach der Reichsgründung

Erster deutscher Kaiser wurde der preußische König Wilhelm I. Das Deutsche Reich gab sich eine Verfassung mit einem frei gewählten Parlament. Wahlberechtigt waren alle männlichen Staatsbürger. Die Einzelstaaten, die sich im Deutschen Reich zusammenschlossen, behielten eine starke Stellung. Zu einer Demokratie wurde das Reich nach dem Ersten Weltkrieg mit der Weimarer Reichsverfassung. Nach dem Zweiten Weltkrieg endete die Geschichte des Deutschen Reiches.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
Engel 10.12.2019

Was ist an der Reichsgründung gut und was schlecht

Redaktion

Hallo Engel, die Gründung des Deutschen Reiches ist ein historisches Ereignis, das sich sehr unterschiedlich beurteilen lässt und auch schon im Jahr der Gründung 1871 sehr unterschiedlich beurteilt wurde. Auf der einen Seite war es für die meisten Deutschen in dieser Zeit eine zwangsläufige Entwicklung, dass nun auch die Deutsch sprechenden Menschen einen gemeinsamen Staat haben sollten. In vielen anderen Ländern, beispielsweise in Italien, gab es zu dieser Zeit ähnliche Entwicklungen. Allerdings führte die Art, wie dieses Reich schließlich entstand, dazu, dass viele "Deutsche" außen vor blieben, vor allem die Deutsch sprechende Bevölkerungsgruppe im Vielvölkerreich Österreich-Ungarn. Die Menschen, für die trotzdem mit der Reichsgründung ein Traum in Erfüllung ging, konnten 1871 natürlich nicht ahnen, wie sich dieser neue Staat entwickeln würde. Von Anfang an gab es große innere Auseinandersetzungen, u.a. zwischen der alten landwirtschaftlich orientierten Elite und den aufsteigenden industriellen Schichten. Dazu kam der Aufstieg der Arbeiterbewegung und der Sozialistischen Partei, die alle anderen politischen Gruppen als Bedrohung empfanden. Ein weiteres Konfliktfeld, das mit der erfolgreichen Reichsgründung an Bedeutung gewann, war die Rolle des Deutschen Reiches in der damaligen Weltpolitik. Zum einen gab es jetzt eine neue Macht im Zentrum von Europa, was vor allem Frankreich sehr störte. Dann gab es aber auch den Anspruch dieses neuen Staates, weltpolitisch eine Rolle zu spielen. Viele dieser Konflikte haben dazu geführt, dass die Jahre nach der Reichsgründung politisch unruhig waren. Am Ende viele kleiner innerer und äußerer Auseinandersetzungen stand schließlich der große Konflikt des Ersten Weltkriegs. Aber die Frage, ob die Geschichte anders besser oder schlechter verlaufen wäre, kann niemand beantworten.

eure weiteren Fragen dazu...

Gina 24.09.2021

Was war die kleindeutschelösung und die großdeutsche Lösung

Redaktion

Hallo Gina , als kleindeutsche Lösung bezeichnete man seit der Mitte des 19. Jahrhunderts die Gründung eines deutschen Reiches ohne Einbeziehung von Österreich und der zu Österreich gehörenden Gebiete. Die Gründung des Deutschen Kaiserreiches unter Füheung von Preußen 1871 war eine solche kleindeutsche Lösung, denn Österreich-Ungarn gehörte nicht zum Reich.

Mia 27.08.2021

Hallöchen. ,, das Parlament ist nur eine Schwatzbude!'', zu dieser Aussage ( von Bismarck)soll ich Stellung nehmen . Könntet ihr mir behilflich sein ?☺️

Redaktion

Hallo Mia , Bismarck verachtete das Parlament. Er war ein überzeugter Anhänger der traditionellen monarchischen Macht und wollte nicht akzeptieren, dass die Parlamentarier seine Entscheidungen (und damit nach seinem Empfinden die des Kaisers) missachteten oder zu verändern versuchten. Er war überzeugt, dass die gewählten Politiker nicht imstande waren, Entscheidungen für das ganze Reich zu treffen. Je stärker Parteien wie das katholische Zentrum oder die Sozialdemokraten wurden, die Bismarck als seine Feinde ansah, um so mehr versuchte er, das Parlament als schwach und überflüssig darzustellen. Tatsächlich aber stieg die Bedeutung des Parlaments trotz solcher Beschimpfungen in der Zeit des Kaiserreichs immer weiter an.

Nils Paul 27.08.2021

Hallo 🙋🏼‍♀️, wie demokratisch wurde das Kaiserreich regiert ?

Redaktion

Hallo Nils Paul , das Deutsche Kaiserreich war keine Demokratie. Das Parlament wurde zwar demokratisch gewählt, wobei Frauen kein Stimmrecht hatten. Aber das Parlament hatte keine Kontrolle über die Regierung und durfte vor allem nicht den Regierungschef, den Reichskanzler, wählen. Dieser wurde vom Kaiser mit der Regierungsbildung beauftragt und konnte somit auch gegen den Willen des Volkes regieren.

Klara 27.08.2021

Hallo hanislauland , ich brauche eine schnelle Antwort,bitte . War die Verfassung stärker demokratisch oder eher stärker monarchisch ?
🌸

Redaktion

Hallo Klara , schau doch mal bitte, was wir unten bei euren weiteren Fragen zu einer ähnlichen Frage nach dem demokratischen Charakter des Kaiserreichs geschrieben haben.

Pia 27.08.2021

Warum nimmt der preußische König 1871 die Krone an ? Danke im Voraus für die Antwort ☺️

Redaktion

Hallo Pia, der vom preußischen König Wilhelm I. ernannte Ministerpräsident Bismarck hatte erkannt, dass im Zeitalter des Nationalismus die deutsche Einigung nicht dauerhaft verhindert werden konnte. Darum nahm er das Heft selbst in die Hand, um ein Reich nach seinen preußischen Vorstellungen zu schaffen. Insbesondere ging es ihm darum, Österreich aus diesem Reich draußen zu halten und die preußische Vormachtstellung zu sichern. Das gelang ihm in drei so genannten Einigungskriegen. Der König akzeptierte diese Politik, zumal ihm Bismarck an einem entscheidenden Punkt entgegenkam: Nicht das Volk, wie 1849 in der Revolution, bot dem König die Krone an. Vielmehr wurde er von seinen Mitregenten in den deutschen Staaten, also von den Königen und Fürsten, gebeten, die Krone anzunehmen.

Lukas 27.08.2021

Hallo , ich habe beim letzten Mal meine Antwort falsch formuliert. Hier noch mal das richtige : Mit welchen Mittel will Bismarck die Ziele erreichen ? Was macht er anders als 1848?

Redaktion

Hallo Lukas , wir haben uns deine Frage von letzter Woche noch einmal angesehen und können nicht erkennen, was der Unterschied zwischen den beiden Fragen sein soll. Schau dir doch bitte unsere Antwort noch einmal an und überleg dir dann ganz genau, was du vielleicht noch wissen möchtest. Dann kannst du uns gerne noch einmal schreiben.

Lukas 25.08.2021

Mit welchen Zielen will Otto von Bismarck die Ziele erreichen ? Was macht er anders als 1848?

Redaktion

Hallo Lukas , du willst wahrscheinlich wissen, wie Bismarck die Gründung des deutschen Nationalstaates betrieben hat. Während sich in der Revolution von 1848/49 eine Bewegung aus dem Volk bildete, die über ein demokratisch gewähltes Parlament die Gründung eines geeinten Staates erreichen wollte, betrieb Bismarck eine Nationalstaatsgründung von oben. Dazu führte er eine Reihe von Kriegen, die später als Einigungskriege bezeichnet wurden. Das Volk wurde nicht gefragt, stattdessen kürten die deutschen Fürsten den mächtigsten unter ihnen, den König von Preußen, zum deutschen Kaiser. Mehr zu dieser spannenden Geschichte findest du auf der Seite des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de/lemo und sicher auch in deinem Geschichtsbuch.

Lia 25.08.2021

Meine Aufgabe lautet : Beschreibe die drei Stufen zur Reichseinigung

Redaktion

Hallo Lia , die Gründung des deutschen Kaiserreiches 1871 hat eine lange Vorgeschichte im 19. Jahrhundert. Wichtige Stationen sind die demokratischen Bestrebungen des Vormärz, die Revolution von 1848/49 und die Nationalbewegung, die seit der Mitte des 19. Jahrhunderts immer mehr Unterstützung gewann. Als drei wichtige Etappen im unmittelbaren Vorlauf der Reichseinigung gelten die drei so genannten Einigungskriege, die der preußische Ministerpräsident Bismarck 1863, 1866 und 1870 gegen Dänemark, Österreich und Frankreich führte. Mehr dazu findest du auf der Seite des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de/lemo und in deinem Geschichtsbuch.

Anna 25.08.2021

Bei dem Bild von Anton von Werner ,handelt es sich ja um eine Geschichtsfälschung . Und dazu soll ich Stellung nehmen . Könntet ihr mir bitte helfen , wenn es geht ☺️

Redaktion

Hallo Anna , der Maler Anton von Werner sollte als Maler im Auftrag des Kronprinzen eine offizielle Darstellung der Ausrufung des Kaiserreichs in Versailles schaffen. Mit der beinahe offiziellen Darstellung sollte ein Zeugnis dieses Ereignisses für die Geschichtsbücher entstehen und zugleich eine Darstellung, mit der für die Menschen im neuen Kaiserreich das große Ereignis glaubwürdig dokumentiert wurde. Werner malte zunächst eine realistische Darstellung des Geschehens, die ihm aber bald nicht mehr eindrucksvoll genug erschien. Darum malte er weitere Fassungen, die den preußischen König, der ja von den Fürsten zum Kaiser ausgerufen wurde, in unmittelbare Nähe zu Bismarck rückte. Der Reichskanzler galt schon damals als die treibende politische Kraft hinter der Reichsgründung, mit der Preußen die Führung in Deutschland übernahm. Bismarck "bekam" jetzt vom Maler eine strahlend helle Uniform und ein paar Orden, die er tatsächlich erst einige Jahre später verliehen bekommen hatte. Nur eines dieser späteren Bilder hat die Kriege des 20. Jahrhunderts überstanden. Auf diese Weise ist die "Geschichtsfälschung" des Malers Anton von Werner in die historische Erinnerung der Menschen eingegangen.

Nils 25.08.2021

War Bismarcks Kriegspolitik gut für Deutschland 🇩🇪?

Redaktion

Hallo Nils , die von dem preußischen Ministerpräsidenten Bismarck provozierten Kriege der Jahre 1863 bis 1870 werden oft als Einigungskriege bezeichnet. Bismarck erzwang auf diese Weise die von vielen Menschen in den deutschen Ländern ersehnte Gründung eines deutschen Reiches, das eindeutig vom mächtigsten Staat Preußen dominiert wurde. In diesem Sinne war Bismarcks Handeln "gut" für Deutschland. Es gibt aber viele Zweifel am langfristigen Segen dieser von oben erzwungenen Reichsgründung. Entstanden war ein militaristisch geprägtes und nach weltpolitischer Bedeutung strebendes Reich, das dauerhaft die Ordnung auf dem europäischen Kontinent durcheinander brachte. Viele Historiker/innen sehen darum die Reichsgründung als eine Etappe auf dem Weg in den Ersten Weltkrieg und vielleicht sogar in die Zeit des Nationalsozialismus. Es gibt aber auch viel Kritik an dieser Sichtweise. Denn es kann ja niemand sagen, wie die Geschichte anders verlaufen wäre.

Lovis 25.08.2021

Was ist der Unterschied zwischen Liberalismus und ,,Eisen und Blut‘‘?

Bitte antworten🤍

Redaktion

Hallo Lovis , die berühmte "Blut-und-Eisen"-Rede des preußischen Ministerpräsidenten Bismarck 1862 war Teil des so genannten preußischen Verfassungskonfliktes. Mit seiner Rede machte Bismarck klar, dass er bereit war, mit Gewalt und in kriegerischen Auseinandersetzungen die Macht des Königs und die Rolle Preußens in der Welt zu unterstützen. Damit wandte er sich gegen die Mehrheit im preußischen Abgeordnetenhaus (dem Parlament des Staates Preußen), das von liberalen Politikern dominiert wurde. Diese forderten mehr Einfluss für das Parlament und politische Lösungen für die Probleme des Landes. Die militärischen Erfolge Bismarcks in der Folgezeit und die erfolgreiche Gründung des deutschen Kaiserreichs führten dazu, dass sich später viele liberale Politiker Bismarck anschlossen. Mehr zu dieser spannenden Geschichte findest du auf den Seiten des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de/lemo und auch in deinem Geschichtsbuch.

opp 25.08.2021

welche gründe werden für die reichsgründung genannt?

Redaktion

Hallo opp , die Gründung des deutschen Kaiserreichs war das Ergebnis eines langen historischen Prozesses. Dieser setzte im frühen 19. Jahrhundert mit den demokratischen und liberalen Bewegungen ein, die sich beispielsweise auf dem berühmten Hambacher Fest zeigten. In der Revolution von 1848/49 scheiterten die liberalen und demokratischen Kräfte, die aus wirtschaftlichen und politischen Gründen einen geeinten deutschen Staat wollten. Mit der von Bismarck mit militärischen Mitteln erreichten Reichsgründung ging für viele Menschen ein Traum in Erfüllung. Im Zeitalter des Nationalismus strebten viele Völker und Nationen nach einem eigenen unabhängigen Staat. Auch für viele Deutsche war das ein wichtiges Ziel. Dazu kam, dass nur ein geeintes Deutschland imstande war, bei der Aufteilung der Welt im Imperialismus mitzumischen. Nicht zuletzt war die wirtschaftliche Stärke des neuen Staates ein wichtiger Grund für die Reichsgründung. Zollgrenzen und Handelshemmnisse zwischen den deutschen Staaten fielen weg, mit dem Deutschen Reich war ein neues wirtschaftliches Schwergewicht entstanden. Mehr dazu findest du auf den Seiten des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de/lemo und sicher auch in deinem Geschichtsbuch.

Alina 18.06.2021

Ich habe nicht von den BILD verstanden

Redaktion

Hallo Alina , du meinst sicher das Bild von der Kaiserkrönung, das wir in unserem Artikel abgebildet haben. Man sieht darauf auf der linken Seite unter den militärischen Fahnen den preußischen König Wilhelm I. Er trägt über der Uniform eine orange Schärpe um den Bauch. Neben ihm stehen sein Sohn und sein Enkel. Sie haben auch eine orange Schärpe. In der Mitte des Bildes sieht man in einer weißen Uniform den preußischen Ministerpräsidenten Otto von Bismarck. Er hatte diese Krönung in Paris ermöglicht durch den Krieg gegen Frankreich. In diesem Krieg hatten sich die deutschen Fürsten gegen Frankreich zusammengeschlossen. Rechts von Bismarck sieht man die deutschen Fürsten. Einer von ihnen hat gerade Wilhelm zum deutschen Kaiser ausgerufen. Die anderen stimmen zu, indem sie ihre Säbel nach oben strecken und Hurra rufen.

Einhorn 22 02.02.2021

Sollte man die reichsgründung feiern oder nicht? und warum?

Redaktion

Hallo Einhorn 22, das ist eine interessanten Frage, auf die es ganz unterschiedliche Antworten gibt. Tatsächlich könnte man die Reichsgründung feiern weil damals der erste nationale gemeinsame deutsche Staat entstand. Für viele Menschen ganz unterschiedlicher politischer Ausrichtung ging damit 1871 ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Allerdings hat das Reich nur ungefähr 75 Jahre überlebt, und das hatte seine Gründe. Schon bald nach der Reichsgründung hat sich das deutsche Reich als eine imperialistische Macht erwiesen und sich durch seine nationalistische Politik viele Gegner in Europa gemacht. Das war nicht der einzige, aber ein wichtiger Grund für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Auch die Innenpolitik des Deutschen Reiches war nicht demokratisch und sozial. Mehr zum Deutschen Kaiserreich findest du auf der Seite des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de/lemo. Danach kannst du dir sicher selbst eine Meinung zu deiner Frage bilden.

Nik 29.01.2021

verfasse einen Lexikonartikel zum Thema ...Reichsgründung unter Bismarck.

Redaktion

Hallo Nik, das haben wir schon gemacht. Lies doch mal unseren Artikel oben.

Onkel 27.01.2021

Was war seine Rolle im Neugegründeten Deutschen Reich

Redaktion

Hallo Onkel, du musst uns schon sagen, wen du meinst! So wie die Frage formuliert ist, können wir darüber nur rätseln. Schreib uns doch bitte noch einmal und nenne uns dann die Person, die dich interessiert.

Auch im HanisauLand machen wir am Wochenende Pause.
Nächste Woche könnt ihr hier wieder eure Fragen stellen!