Direkt zum Inhalt

Spezial

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
Z

Länder A bis Z
Algerien

Algier
Worldmap

Offizieller Name:
Demokratische Volksrepublik Algerien
Hauptstadt:
Algier
Kontinent:
Währung:
Algerischer Dinar
Sprachen:
Arabisch, Mazirisch, Französisch
Fläche:
2.38 Mio.
Einwohner:
43 Millionen
Nationalfeiertag:
1. November: Beginn des Unabhängigkeitskampfes

Das Land Algerien liegt im Nordwesten von Afrika. Seine Nachbarländer sind Mauretanien, Marokko, Mali, Niger, Libyen und Tunesien. Im Norden liegt das Mittelmeer. Algerien besteht zum größten Teil aus der Wüste Sahara. An der Mittelmeerküste herrscht mediterranes Klima und im Süden trockenes Wüstenklima. In Algier, der Hauptstadt der Republik Algerien, leben etwa 2,2 Millionen Menschen.

Kamele in der Sahara-Wüste vor der Gebirgskette Tassili n'Ajjer im Südosten von Algerien

Kamele in der Sahara-Wüste vor der Gebirgskette Tassili n'Ajjer im Südosten von Algerien

Land im Umbruch
Blick auf Kasbah, die Altstadt von Algier. Sie gehört zum Unesco Weltkulturerbe

Blick auf Kasbah, die Altstadt von Algier. Sie gehört zum Unesco Weltkulturerbe.

Die Verfassung von 1996 ist an islamischen Werten ausgerichtet. Der Islam ist die Staatsreligion von Algerien. Andere Religionen dürfen aber nicht verfolgt werden. Der Präsident wird alle fünf Jahre gewählt. Es gibt ein Parlament und eine zweite Kammer, deren Mitglieder vom Präsidenten benannt oder von den Gemeinden gewählt werden. Immer wieder kommt es zu Aufständen im Volk, das unzufrieden ist mit den politischen Umständen. Die Menschen fordern, dass die Menschenrechte besser geachtet werden und dass es eine freie Presse gibt. Große Probleme gibt es im Land wegen der verbreiteten Korruption und der hohen Arbeitslosenquote, die Schätzungen zufolge zeitweise bei fast 50 Prozent lag. Im Bereich Gesundheit hat sich in den letzten Jahren einiges verbessert und immer mehr Menschen haben Zugang zu einer medizinischen Versorgung.

Flucht vor Bürgerkriegen
Das Märtyrer-Denkmal in Algier ist über 100 Meter hoch. Es wurde 1982 zum 20. Jahrestags der Unabhängigkeit eröffnet.

Das Denkmal "Monument der Märtyrer" in Algier ist über 100 Meter hoch. Es wurde 1982 zum 20. Jahrestags der Unabhängigkeit eröffnet.

Algerien wurde im 7. Jahrhundert zu einem islamischen Staat. Von 1519 bis 1711 hatte das Osmanische Reich die Oberhoheit über Algerien. Danach versuchten verschiedene europäische Staaten, das Land zu erobern. Algerien wehrte die Versuche zunächst ab, wurde dann aber 1830 zu einer französischen Kolonie. Am 5. Juli 1962 erkämpfte sich das Land die Unabhängigkeit. Seitdem gab es immer wieder Ausschreitungen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Von 1992 bis zu den Unruhen in Nordafrika 2011 („Arabischer Frühling“) herrschte in Algerien der Ausnahmezustand. Danach stellte der Präsident politische Reformen in Aussicht, die allmählich in Gang kommen. Auf der Flucht vor den Bürgerkriegen sind schon viele Algerierinnen und Algerier nach Europa gekommen.

Reich dank Erdgas und Erdöl

Algerien zählt zu den reicheren afrikanischen Ländern. Eine wichtige Rolle spielt der Verkauf von Erdgas und Erdöl an andere Staaten. Ein Viertel des Erdgases in Europa stammt aus Algerien. Große Teile des Landes sind fruchtbar und eignen sich zum Anbau von Getreide, Zuckerrüben, Kartoffeln, Hülsenfrüchten oder Tabak. Diese fruchtbaren Landschaften liegen im Norden in der Nähe des Mittelmeeres. Hier leben fast 96 Prozent der Algerierinnen und Algerier. Die Wüste im Süden ist das Land der Tuareg, einem Nomadenvolk, das mit seinen Kamelen von Oase zu Oase zieht.

Hochzeiten sind rauschende Feste

Für Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren besteht Schulpflicht. Unterrichtet wird auf Arabisch und Französisch. Neben Arabisch und Französisch ist Berberisch eine wichtige Sprache für viele Algerier. Nachholbedarf besteht bei der Alphabetisierung von Frauen: 40 Prozent von ihnen können nicht lesen und schreiben, während das nur auf etwa 22 Prozentder Männer zutrifft. Wer in Algerien heiraten will, muss sich das etwas kosten lassen. Hochzeiten werden nämlich ganz groß gefeiert. Ein traditionelles Hochzeitsfest dauert drei Tage und mindestens 100 Gäste müssen eingeladen sein. Viele junge Menschen können sich das nicht leisten.

Tuareg-Männer sind mit einer Kamelkarawane in der Sahara-Wüste in Algerien unterwegs.

Tuareg-Reiter auf Kamelen in Algerien

Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

Präsidialdemokratie / Präsidentielles Regierungssystem

Hier wird der Regierungschef direkt vom Volk gewählt. Es ist zugleich Staatsoberhaupt.

Spezial

Der Islam

Der Islam ist eine Religion. Wer sich zum Islam bekennt, wird „Muslim“ oder ...

Lexikon

Entwicklungsländer

Arme Länder werden als Entwicklungsländer bezeichnet. Die Entwicklungszusammenarbeit soll diesen Ländern helfen, sich schneller zu entwickeln.

Lexikon

Revolution

Eine Revolution ist ein oft gewaltsamer Umsturz der staatlichen Ordnung. Aber es gab auch friedliche Revolutionen.

Lexikon

Kolonialismus / Kolonien

Viele europäische Staaten hatten in den letzten zweihundert Jahren Länder in anderen Erdteilen unterworfen und beherrscht. Das war Kolonialismus.

Lexikon

Armut

In Armut leben weltweit mehr als eine Milliarde Menschen.