Direkt zum Inhalt

Lexikon

Fairer Handel/ Fair Trade

von und
Faitrade steht unter dem Fairtrade-Logo auf einer Jutetasche.

Das Fairtrade-Logo auf einer Jutetasche.

Nicht mehr so viel Ungerechtigkeit

Viele Jahre lang haben Menschen in Entwicklungsländern beklagt, dass sie beim Handel mit den reichen Ländern ungerecht behandelt würden: Sie würden viel zu wenig von dem Gewinn bekommen, der beim Verkauf ihrer Waren oder der Rohstoffe aus ihren Ländern erzielt würde. Dass das ungerecht ist, fanden auch viele Firmen, die mit Produzenten in den armen Ländern Handel trieben.

Gleichberechtigte Partner
Mehrere dieser Firmen schlossen sich 1989 zusammen. Sie wollten den Handel in Zukunft fair betreiben. ("Fairer Handel" heißt auf Englisch "fair trade".) Die Idee, die bis heute dabei gilt: Man behandelt die Menschen, die in den Entwicklungsländern die Waren herstellen, als gleichwertige Partner.


Voraussetzugen für ein Fair-Trade-Siegel
Das Fair-Trade-Siegel ist bei vielen Produzenten sehr begehrt. Um das Siegel zu bekommen, müssen die Produzenten in den Herkunftsländern der Waren bestimmte Bedingungen erfüllen. So ist zum Beispiel Kinderarbeit verboten und auch Frauen müssen angemessen bezahlt werden.

Eure Fragen dazu...

Ailin 11.11.2020

Was ist die GEPA? Wann wurde sie gegründet?

Redaktion

Hallo Ailin, die GEPA wurde 1975 gegründet. Es ist ein Unternehmen, das fair gehandelte Lebensmittel und andere Produkte aus den südlichen Ländern der Welt zu uns importiert (einführt), damit sie hier verkauft werden können. Für das Unternehmen ist es wichtig, auf diese Weise den Herstellern in den armen Ländern der Welt eine faire Bezahlung für ihre Arbeit zu geben.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen