Direkt zum Inhalt

Lexikon

Guerillakrieg

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben g

Getarnte Kämpfer
Der Begriff "guerilla" kommt aus dem Spanischen und heißt übersetzt „Kleiner Krieg“. Gemeint ist damit, dass kleine Gruppen von Kämpfern in ihrem Land gegen fremde Soldaten einer Armee kämpfen. Sie sind aber nicht als Kämpfer zu erkennen, weil sie sich als Zivilpersonen tarnen.
Freiheitskämpfer oder Terroristen?

Im vorigen Jahrhundert wurde der Begriff "Guerillakämpfer" oftmals für Freiheitskämpfer benutzt, die in Afrika für die Unabhängigkeit ihrer Länder kämpften. Er wird aber auch für Terroristen benutzt, die die eigene Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen. So muss man also genau untersuchen, was jeweils mit dem Begriff "Guerilla" genau gemeint ist.

Che Guevara

Einer der bekanntesten Guerillaführer war der in Argentinien geborene Arzt, Politiker und Autor Ernesto "Che" Guevara de la Serna (1928-1967). Er führte in Kuba einen Guerillakrieg gegen die Diktatur der Militärmachthaber.

Eure Fragen dazu...

ququququ 02.03.2021

Was sind die "Guerilla-Bewegungen" und die sogenannten "Warlords", von denen oft im Zusammenhang mit Blutdiamenten zu lesen/hören ist?

Redaktion

Hallo ququququ, als Guerilla bezeichnet man bewaffnete Gruppen von Aufständischen, die keine regulären Soldaten sind. Häufig kämpfen Guerillas für die Freiheit ihres Landes oder einzelner Regionen in ihrem Land. In manchen Konflikten auf dem afrikanischen Kontinent vermischen sich solche aufständischen Aktivitäten mit dem Handeln so genannter Warlords. Das sind Führer von bewaffneten Gruppen, die gelegentlich für politische Ziele kämpfen, oft aber auch nur die eigene Bereicherung im Sinn haben. Dabei werden dann allerdings oft politische Ziele vorgeschoben.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen