Direkt zum Inhalt

Lexikon

Wahlsystem

von und

Ein Stimmzettel für die Bundestagswahl 2017. Links sieht man die Spalte für die Erststimme, rechts die Spalte für die Zweitstimme.

Kurz & knapp
Bei einem Wahlsystem handelt es sich um die Regeln, nach denen eine Wahl durchgeführt wird. Bei der Bundestagswahl legt das Wahlsystem fest, wie die Abgeordneten des Bundestages gewählt werden. Diese Regeln bilden das Wahlsystem. Die Wähler/-innen erhalten einen Wahlschein. Dort tragen sie ihre Wahl ein. Jeder hat zwei Stimmen, kann also auf dem Wahlschein zwei Kreuze machen. Mit der Erststimme entscheidet die Wählerin, welche Person aus ihrem Wahlgebiet in den Bundestag als Abgeordnete kommen soll. Mit der Zweitstimme wird eine Partei gewählt. Wieviele Abgeordnete eine Partei später im Bundestag hat, hängt von den Zweitstimmen ab. Bei einem Wahlsystem handelt es sich um die Regeln, nach denen eine Wahl durchgeführt wird. Bei einer Bundestagswahl ist es z. B. so …

Regeln für die Wahlen

Das Wahlsystem legt fest, auf welche Art und Weise die Stimmen der Wählerinnen und Wähler abgegeben werden und wie sich die abgegebenen Stimmen auf die Verteilung der Sitze in einem Parlament auswirken.

Andere Wahlen - andere Regeln

Bei anderen Wahlen gelten meist andere Regeln. Zum Beispiel hat bei den Europawahlen jede/ Wähler/in eine Stimme. Auch bei Landtagswahlen und Kommunalwahlen gibt es ganz unterschiedliche Wahlsysteme.

Eure Fragen dazu...

Lingling 24.11.2020

Wie wird die Wahl aufgeteilt ? Danke :)

Redaktion

Hallo Lingling , bei der Bundestagswahl gibt es die so genannte „Personalisierte Verhältniswahl“. Dafür wird mit der Erststimme ein/e Wahlkreisabgeordnete/r und mit der Zweitstimme eine Partei gewählt. Lies doch einmal unseren Artikel oben. Da haben wir dieses Wahlverfahren genau erklärt.

Ryousaki 18.11.2020

Hallo,
Was sind die Voraussetzungen fürs wählen. Ab wann kann ich wählen.
Lg ryousaki

Redaktion

Hallo Ryousaki, bei der Bundestagswahl musst du 18 Jahre alt sein, bei Landtagswahlen kommt es drauf an, in welchem Bundesland zu wohnst. Schau doch mal bei uns im Spezial unter Wahlen nach. Und wir würden uns auch freuen, wenn du uns hier dazu deine Meinung schreibst.

Lisa 14.11.2020

Hallo, gibt es eine einfache und kurze Definition für eine Verhältniswahl und eine Mehrheitswahl ?

Redaktion

Hallo Lisa , schau doch mal unter den beiden Begriffen in unserem Lexikon nach. Da haben wir das schon erklärt.

Funda 14.07.2009

Hallo ich habe eine Frage und zwar wie werden die Parteien finanziert?

Redaktion

Hallo Funda, Parteien in Deutschland finanzieren sich aus verschiedenen Quellen. Sie erhalten einerseits Mitgliedsbeiträge, Spenden und Erträge aus Unternehmen, die den Parteien gehören. Der SPD gehören zum Beispiel einige Regionalzeitungen. Andererseits gibt es zusätzlich eine staatliche Parteienfinanzierung aus Steuergeldern. Diese Gelder erhalten die Parteien je nach den jeweiligen Wahlergebnissen und der Höhe von Spenden und Mitgliedsbeiträgen, die sie sammeln konnten. Allerdings erhalten nur solche Parteien Geld, die bei Europa- oder Bundestagswahlen mindestens 0,5 Prozent und bei Landtagswahlen mindestens 1,0 Prozent der Stimmen erreicht haben.

maik 21.09.2006

hallo könnt ihr mir die 5 Wahlgrundsätze nennen vielen dank maik

Redaktion

Hallo maik, der erste Grundsatz ist die Allgemeine Wahl. Das bedeutet, dass jeder Wahlberechtigte wählen kann.
Der zweite Grundsatz lautet: Unmittelbare Wahl, was bedeutet, dass jede abgegebene Stimme auch wirklich Auswirkungen auf die Wahl haben muß.
Der dritte Grundsatz ist die Freie Wahl: Jeder Wähler darf denjenigen wählen, den er oder sie wählen möchten.
Als vierter Grundsatz gilt die Gleiche Wahl. Das heißt wiederum, dass jede Stimme gleich viel zählt, also unabhängig von Alter, Geschlecht, o.a. gewertet wird.
Der fünfte und damit letzte Grundsatz ist die Geheime Wahl: Jeder darf für sich wählen und es kann und darf nachher nicht herausgefunden werden, wer wen gewählt hat.

Sinem 10.10.2005

Ab wann sind Stimmen ungültig

Redaktion

Hallo Sinem, ein Stimmzettel ist dann ungültig, wenn er nicht den Regeln gemäß ausgefüllt wurde. Zum Beispiel wenn ein Wort darüber geschrieben ist oder wenn man mehr als die angegebene Zahl an Kreuzen macht.

daniel 08.09.2005

also, ich bin da ganz verwirrt. Ich hab deswegen mehrere Fragen:
1. Treten mehrere Abgeordnete einer Partei bei der Mehrheitswahl an?
2. Kann es sein, dass ein Abgeordneter der Partei C (mehrheitswahl) gewählt wird, aber die Partei A (verhältniswahl) gewinnt???
Bitte antwortet mir schnell, denn es ist mir sehr wichtig.

Redaktion

Hallo daniel, 1. wenn es ein reines Mehrheitswahlsystem gibt (wie zum Beispiel in England), dann tritt in jedem Wahlkreis von jeder Partei ein Kandidat als Direktkandidat an. Derjenige, der dann im Wahlkreis die meisten Stimmen bekommt, ist gewählt (also ein Abgeordneter von jedem Wahlkreis ist gewählt). Es gibt also viele Kandidaten einer Partei, die antreten - aber in unteschiedlichen Wahlkreisen. Pro Wahlkreis nur ein Abgeordneter einer Partei.
2. Wenn es ein Mehrheitswahlsystem gibt, dann gewinnt nur derjenige, der die Mehrheit der Stimmen hat. Das kann nur einer sein (bei Gleichheit der Stimmen gibt es eine Stichwahl). Bei der Bundestagswahl gibt es ein Mischsystem - es gibt sowohl die Direktkandidaten, die gewählt werden, weil sie die Mehrheit der Stimmen haben (das entspricht dem Mehrheitssystem). Diese Direktkandidaten eines Wahlkreises werden mit der ersten Stimme gewählt. Aber die Wähler haben mit der Zweitstimme die Möglichkeit, eine Partei zu wählen. Da wir freie Wahlen haben, kann es also durchaus sein, dass man mit der ersten Stimme den Direktkandidaten der Partei C wählt und mit der Zweitstimme die Partei A.Theoretisch ist es dann auch möglich, dass in einem Wahlkreis der Direktkandidat der Partei C die Mehrheit der Stimmen für sich bekommt, dass aber bei den Zweitstimmen die meisten Stimmen auf Partei B entfallen.

Friederike 16.03.2004

Hallo!!! Könnt ihr mit etwas zu das "Mehrheitswahlrecht" und "Verhältniswahlrecht" erklären. Haben das gerade in Politik und ich kapiere echt null. Und warum wird das eigentlich in der BRD angewendet???

Redaktion

Hallo Friederike, für die Frage, wer in ein Parlament gewählt wird, ist es wichtig zu wissen, wie, nach welchem System gewählt wird. Es gibt das Mehrheitswahlrecht und das Verhältniswahlrecht (und einige Mischformen). Zum Mehrheitswahlrecht (das gilt zum Beispiel in Großbritannien): In jedem Wahlbezirk (das Land hat viele Wahlbezirke, in denen gewählt wird, dies ist aus organisatorischen Gründen sinnvoll) treten zum Beispiel drei Kandidaten oder Kandidatinnen an: eine von der Partei A, einer von der Partei B, einer von der Partei C. Nach dem Mehrheitswahlrecht ist derjenige gewählt, der von den meisten Wählerinnen und Wählern erhalten hat. Im Beispiel: Kandidatin der Partei A hat 60 Prozent, der Partei B hat 35 Prozent und der Partei C hat 15 Prozent. A ist gewählt, B und C werden nicht ins Parlament kommen. Wenn du jetzt nachrechnest siehst du: A hat die meisten Stimmen und auch die Mehrheit aller Stimmen (denn mehr als 50 Prozent ist auf jeden Fall die Mehrheit). Jetzt kann es aber auch sein, dass A 40 Prozent hat, B 35 Prozent und C 25 Prozent. Auch dann hat A gewonnen, weil er die meisten Stimmen hat (diesmal nicht die Mehrheit der Stimmen). Obwohl B und C zusammengenommen mehr als 50 Prozent haben, ist A gewählt. Mehr noch: die Stimmen, die für B und C abgegeben wurden, zählen gar nichts, fallen unter den Tisch. So - das war das Prinzip des Mehrheitswahlrechts. Nun zum Verhältniswahlrecht: Da wählen die Wähler nicht einen bestimmten Kandidaten, sondern eine Partei. Die Partei hat vor dem Wahltag eine Liste zusammengestellt, auf der stehen die Namen der Kandidaten, die für die jeweilige Partei ins Parlament gehen wollen. Nach der Wahl werden alle Stimmen zusammengezählt (aus allen Wahlkreisen) und dann wird nach einem bestimmten mathematischen System ausgerechnet, wieviele Mandate eine Partei bekommt, das heißt, wieviele Personen ihrer Liste für die Partei ins Parlament gehen. In Deutschland gibt es ein Misch-System - eine Mischung aus Mehrheitswahl und Verhältniswahl. Bei der Bundestagswahl hat jeder Wähler zwei Stimmen. Mit der ersten Stimme wählt man den Direktkandidaten (Mehrheitswahl), mit der zweiten Stimme wählt man eine Partei (Verhältniswahl). Diejenigen, die direkt gewählt sind, kommen auf jeden Fall ins Parlament. Dann schaut man, wieviele Stimmen die Parteien mit der Zweitstimme erhalten haben und berechnet, wieviele zusätzliche Abgeordnete eine Partei ins Parlament schicken kann. Diese Berechnung ist dann schon etwas für "Fortgeschrittene".

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen